Wandern auf den Spuren der Inka Tour II:

Die Lares-Route

  • Reisebaustein mit Reiseleitung
  • 7 Tage / 6 Übernachtungen
  • Reiseverlauf: ab / bis Cuzco

Kombinieren Sie die Erkundung des Urubamba-Tals und der spektakulären verlorenen Stadt Machu Picchu mit Wanderungen in der wenig besuchten und dünn besiedelten Lares-Gegend nördlich von Cuzco, die für ihre ländliche Atmosphäre bekannt ist. Sie stoßen dort auf traditionelle Weber mit ihren farbenprächtigen Trachten und auf herumziehende Alpaca-und Lamaherden – ein authentisches Stück peruanischen Lebens.

Hier finden Sie einen Reisebericht zu diesem Baustein

1. Tag: Cuzco

Am Flughafen erwartet Sie Ihre Reiseleitung. Transfer in Ihr Hotel. Am Abend findet ein Treffen mit den anderen Reiseteilnehmern sowie der Reiseleitung statt, bei dem Sie Informationen über den Ablauf der nächsten Tage erhalten.
Übernachtung in einem Hotel der gehobenen Mittelklasse in Cuzco

2. Tag: Cuzco, Lamay Lodge

Fahrt am frühen Morgen zum Ausgangspunkt Ihrer heutigen Wanderung. Die Einstimmungs-Etappe von ca. 6 Stunden führt Sie über den Challwaccasa-Pass, wo sich ein herrlicher Ausblick auf den Vilcanota-Gipfel, die Vilcabamba-Gebirgskette und in der Ferne auf die riesigen, schneebedeckten Gipfel des Ausangate und Salcantay bietet. Weiter geht es zur archäologischen Anlage von Pisac, die sich in beeindruckender Lage hoch über dem gleichnamigen Städtchen befindet. Von dort Fahrt nach Lamay.
Wanderzeit gesamt: ca. 6 Stunden
Übernachtung in der Lamay Lodge auf 2.940m (Frühstück, Picknick-Mittagessen, Abendessen).

3. Tag: Huacawasi Lodge

Frühmorgens Aufbruch in Richtung Lares zu einer der schönsten Wanderstrecken in der Region um Cuzco. Ihr Weg führt durch kleine Täler, vorbei an grasenden Alpacas, ehe Sie den auf 4.400m gelegenen Pass Abra Huchuyccasa erreichen. Von dort aus genießen Sie einen herrlichen Ausblick auf entfernt gelegene Berge und türkisfarbene Seen. Nach etwa einer Stunde überqueren Sie den zweiten Pass des Tages, den Phoñaccasa (4.390m). Von dort beginnt der Abstieg zunächst zum See Qeywaqocha, wo Sie Ihr Mittagessen genießen und anschließend weiter bis ins Tal. Im Dorf Qelqena (3.650m) schließlich erwartet Sie Ihr Fahrzeug und bringt Sie nach Huacawasi.
Wanderzeit gesamt: ca. 8 Stunden
Übernachtung in der Huacawasi Lodge auf 3.840m (Frühstück, Picknick-Mittagessen, Abendessen).

4. Tag: Ollantaytambo

Das Dorf Huacawasi ist bekannt für seine Webwaren. Hier tragen die Männer noch bunte Ponchos wie es Tradition ist und die Frauen weite, handgefertigte Röcke und verzierte Hüte. Ihre Wanderung beginnt direkt an der Lodge. Da das erste Stück der Strecke durch das Dorf führt, erleben Sie den Alltag der Dorfbewohner hautnah. Der gut begehbare Weg führt Sie in ca. 2,5 Stunden zu dem auf 4.500m gelegenen Pass Ipsaycocha. Während Ihrer Wanderung treffen Sie immer wieder auf Einheimische mit ihren Waren und Herden von Tieren, die von Dorf zu Dorf ziehen. Ziel Ihrer Wanderung ist heute Patacancha, wo Webwaren von hoher Qualität produziert werden. Von dort Fahrt nach Ollantaytambo.
Wanderzeit gesamt: ca. 6,5 Stunden
Übernachtung in einem Hotel der Mittelklasse in Ollantaytambo (Frühstück, Picknick-Mittagessen, Abendessen).

5. Tag: Aguas Calientes

Nach Besichtigung der imposanten Festungsanlage von Ollantaytambo besteigen Sie den Zug, der Sie in das am Fuße von Machu Picchu gelegene Städtchen Aguas Calientes bringt. Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung.
Übernachtung in einem Hotel der gehobenen Mittelklasse in Aguas Calientes (Frühstück, Picknick-Mittagessen, Abendessen).

6. Tag: Machu Picchu, Cuzco

Am frühen Morgen kurze Busfahrt zur legendären Inka-Stadt Machu Picchu. Die verlorene Stadt der Inka wurde von den spanischen Eroberern nie entdeckt. Erfahren Sie während einer ca. 2-stündigen geführten Tour zahlreiche interessante Fakten. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, Machu Picchu auf eigene Faust zu entdecken oder den Wayna Picchu zu besteigen (bitte beachten Sie, dass der Aufstieg sehr steil und nicht ungefährlich ist). Am Nachmittag Rückfahrt mit Bus und Zug nach Cuzco.
Übernachtung in einem Hotel der gehobenen Mittelklasse in Cuzco (Frühstück, Mittagessen).

7. Tag: Cuzco

Transfer zum Flughafen oder Beginn eines Anschlussprogramms (Frühstück).

Termine: Jeden Monat (nicht Jan. und Feb.) je nach Saison zwischen 3 und 10 Beginntage. Genaue Informationen auf Anfrage.

Hinweis: Alternativ zu den oben beschriebenen Wanderungen wird an den Tagen 2 – 4 jeweils auch eine einfachere bzw. kürzere Wanderung und / oder ein kultureller Ausflug angeboten. Jeden Abend stellen Ihnen Ihre Reiseleiter die Ausflüge und Touren des nächsten Tages vor und Sie entscheiden, was Sie unternehmen möchten. Informationen zu den Alternativ-Programmen lassen wir Ihnen gerne auf Anfrage zukommen.
Dieser Reisebaustein eignet sich auch besonders für Reisende, die zusammen unterwegs sein möchten, aber nicht über die gleiche Fitness verfügen oder unterschiedliche Vorlieben haben. Spätestens am Abend treffen Sie sich in Ihrer gemeinsamen Unterkunft wieder.
Bei allen Ausflüge und Wanderungen wird Wert darauf gelegt, möglichst abseits der ausgetretenen Pfade unterwegs zu sein.

Auf den Merkzettel

Inka-Trail, Salkantay-Route oder Lares-Route?

Da der Inka-Trail einer der ersten Trekking-Wege war, die es um Cuzco herum und nach Machu Picchu gab, erfreut sich diese Wanderstrecke einem seit Jahrzehnten gewachsenen hohen Bekanntheitsgrad. Aus diesem Grund ist die Nachfrage nach dem Inka-Trail in den letzten Jahren so außerordentlich gestiegen, dass sich die peruanischen Behörden gezwungen sahen, den Inka-Trail mit einer Zugangsbeschränkung zu belegen. Aber auch das verhindert nicht, dass täglich eine große Anzahl von Wanderern in geführten Gruppen den Inka-Trail antreten.
Um unseren Gästen ein unverfälschtes und ursprüngliches Erlebnis der Natur zwischen Cuzco und Macchu Pichu anzubieten, hat AKZENTE Südamerika Reisen sich dazu entschlossen, den Inka-Trail aus dem Programm zu nehmen. Zumal es mittlerweile zwei mehr als gleichwertige Alternativen gibt: Die Salkantay-Route und die Lares-Route. Landschaftlich und von der Bergwelt her stehen diese dem Inka-Trail sicherlich in keinster Weise nach. Zudem haben Sie bei diesen beiden Treks den Vorteil, dass Sie nicht in Zelten sondern in komfortablen Lodges übernachten.

Preise pro Person in €

Doppelzimmer

Einzelzimmerzuschlag

Preise auf Basis von 2 - 3 Personen pro Buchung / Preise für eine oder mehr als 3 Personen pro Buchung teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit.
01.03. - 31.03.2018

2.175,-

395,-

01.04. - 31.10.2018

2.365,-

730,-

01.11. - 14.12.2018

2.175,-

395,-

15.12. - 31.12.2018

2.365,-

730,-

Eingeschlossene Leistungen:

  • 2 Übernachtungen in den angegebenen Lodges, 3 Übernachtungen in Hotels der gehobenen Mittelklasse und eine Übernachtung in einem Hotel der Mittelklasse
  • Besichtigungen, Touren und Mahlzeiten wie oben beschrieben in Gruppen mit internationalem Teilnehmerkreis
  • Englischsprachige Reise- und Wanderleitung
  • Alle Zugfahrten, Transfers, Eintrittsgelder und Trinkgelder für das Personal der Lodges ca. US$ 230,- (Ausnahme: Eintrittsgebühr optionaler Besuch von Machu Picchu an Tag 5 und Trinkgelder für die Reiseleitungen)


Teilnehmerzahl:
2 – 16 Personen

Hinweis: Bitte beachten Sie zur (Mindest-)Teilnehmerzahl auch Punkt 7.1 unserer Allgemeinen Reisebedingungen.

Tipp: Dem anspruchsvollen Wanderer empfehlen wir die Salkantay-Route.

Auf den Merkzettel