Nordperú

Trujillo, der Fürst von Sipán & die „Wolkenmenschen“

Der Südosten von Perú mit seinen bekannten Sehenswürdigkeiten Machu Picchu, Cuzco und Titicacasee ist das touristische Zentrum des Landes. Doch nicht nur im Süden, auch in Nordperú gibt es viele kulturelle und landschaftliche Höhepunkte zu entdecken. Da diese Region weitaus weniger bekannt ist und erst nach und nach touristisch erschlossen wird, hat der Reisende hier die Möglichkeit, noch den ein oder anderen Geheimtipp zu erleben.

Das 1534 vom spanischen Eroberer Francisco Pizarro gegründete Trujillo ist die heimliche Hauptstadt von Nordperú. Die koloniale Stadtarchitektur ist an reich verzierten Herrschaftshäusern und vielen Kirchen noch gut ersichtlich. Von Trujillo aus bietet sich beispielsweise ein Besuch der Lehmstadt Chan Chan an. Zur Zeit der Chimú-Kultur lebten hier 200.000 Menschen, eine Einwohnerzahl, die diejenige europäischer Städte in jener Epoche bei weitem übertraf. Als einer der bedeutendsten archäologischen Funde des vergangenen Jahrhunderts wurde der Schatz des Fürsten von Sipán in der Nähe von Chiclayo gefeiert. Das 1987 entdeckte Grab eines Moche-Herrschers barg den umfangreichsten Goldfund, der jemals auf dem amerikanischen Kontinent freigelegt wurde. Einige der Grabbeilagen können heute im Muesum Royal Tombs of Sipán in Chiclayo bestaunt werden.

Östlich von Chiclayo, an den Toren zum Amazonasgebiet, befindet sich die Region um die Stadt Chachapoyas, die mit weiteren Höhepunkten in Nordperú aufwartet. So sollten Sie unbedingt die Ruinen der Festung von Kuélap besuchen – eine majestätische Anlage, die vom Volk der Chachapoya (von den Inka „die Wolkenmenschen“ genannt) erbaut wurde. Um die Besichtigung für Reisende attraktiver zu gestalten, wurde Anfang 2017 eine Seilbahn eröffnet, die den Zugang zur Festung enorm vereinfacht. Noch gilt Kuélap als Geheimtipp, doch wird die Ruinenanlage bereits als „die kleine Schwester“ von Machu Picchu gehandelt. Von Chachapoyas aus ist außerdem der Gocta-Wasserfall hervorragend zu erreichen. Unternehmen Sie beispielsweise eine ausgedehnte Wanderung zum Wasserfall, der mit seinen 771m einer der höchsten der Welt ist.