Natur Pur – Wildes Patagonien

Chile, Argentinien

  • 16-tägige Rundreise
  • Reiseverlauf: Santiago – Chilenische  Seenregion  – Carretera Austral –  See General Carrera – Ruta 40 – Perito Moreno – Torres del Paine – Punta Arenas – Santiago

Ein Abenteuer mit Komfort erleben Sie auf dieser außergewöhnlichen Reise von Puerto Montt  ans “Ende der Welt” nach Punta Arenas. Im Seengebiet Chiles erwarten Sie mächtige Wälder, tiefblaue Seen und schneegekrönte Vulkane. Auf der berühmten Straße Carretera Austral führt Sie die Reise nach Patagonien. Der Name steht für ursprüngliche und wilde Natur. In den weiten Ebenen sind Guanacos und Nandus zuhause, in den Lüften schweben Kondore und in seichten Lagunen waten Flamingos. Grassteppen wechseln sich ab mit dunklen Wäldern und Seen zwängen sich in die steil aufragende Andenkordillere, aus der riesige, uralte Gletscher die Berge herabkriechen.

1. Tag: Santiago de Chile
Ankunft am Flughafen und Transfer zum Hotel. Nachmittags orientierende Stadtrundfahrt.
Hotelübernachtung in Santiago (Abendessen).

2. Tag: Santiago, Puerto Montt, Nationalpark Vicente Peréz Rosales, Puerto Varas
Am Morgen Flug nach Puerto Montt, dem Einfallstor nach Patagonien, und kurze Stadtrundfahrt. Von dort fahren Sie in das Städtchen Puerto Varas zu Ihrem Hotel. Am Nachmittag unternehme Sie eine Exkursion in den Nationalpark Vicente Pérez Rosales. Sie besuchen unter anderem die Wasserfälle von Petrohué, den See Todos Los Santos (inkl. einer kurzen Bootsfahrt) und machen eine kurze Wanderung am Fuße des Vulkan Osorno.
Hotelübernachtung in Puerto Varas (Frühstück).

3. Tag: Puerto Varas, Caleta Gonzalo
Ab heute beginnt die Wildnis Patagoniens. Fahrt durch atemberaubende Landschaft entlang des Reloncavi Fjords Richtung Süden. Von Hornopirén geht es mit Fähren durch Kanäle und Fjorde nach Caleta Gonzalo.
Übernachtung in Caleta Gonzalo (Frühstück, Picknick-Mittagessen).

4. Tag: Caleta Gonzalo, Carretera Austral, Lago Risopatrón
Im Naturschutzgebiet des Pumalín Parks unternehmen Sie eine Wanderung zu einem der zahlreichen Aussichtspunkte. Vorbei an der 2008 durch einen Vulkanausbruch zerstörten Stadt Chaitén geht es dann auf der berühmten Straße Carretera Austral weiter nach Süden. Die Carretera Austral wurde erst in den siebziger Jahren in den patagonischen Dschungel gehauen und ist die weitestgehend unbefestigte Verlängerung der Panamericana; sie stellt die einzige chilenische Landverbindung in den Süden dar. Sie passieren schneebedeckte Vulkane, Wasserfälle und Seen und gelangen schließlich zum heutigen Tagesziel, dem See Risopatrón.
Übernachtung am See Risopatron (Frühstück, Picknick-Mittagessen).

5. Tag: Nationalpark Queulat, Coyhaique
Im Nationalpark Queulat unternehmen Sie eine Wanderung zum berühmten „hängenden Gletscher“. Fahrt durch dichten, immergrünen Regenwald auf der Carretera Austral über unzählige Brücken, vorbei an einsamen Gehöften und kleinen Dörfern, deren Bewohner in dieser regenreichen und abgeschiedenen Region ein überaus anspruchsloses Leben führen. Von der einsamen Piste bieten sich immer wieder einzigartige Ausblicke auf Flusstäler, Gletscherwände und Seen. Oft ziehen Nebelschwaden durch die Täler und geben der Szenerie einen geheimnisvollen Charakter. Ziel des heutigen Tages ist die Provinzhauptstadt Coyhaique.
Hotelübernachtung in Coyhaique (Frühstück, Picknick-Mittagessen).

6. Tag: Lago General Carrera
Weiter geht es auf der Carretera Austral vorbei an beeindruckenden Canyons und durch gespenstische Landschaften voller abgestorbener Bäume, die im Wasser stehen und mit Flechten bedeckt sind. Über weite Strecken liegt alles begraben unter teilweise meterdicker Lavaasche, die einst bei einem Vulkanausbruch alles Leben im Umkreis von über 50km erstickt hatte. Am Nachmittag erreichen Sie den türkisfarbenen See Lago General Carrera, der auf argentinischer Seite Lago Buenos Aires genannt wird und befahren diesen mit einem Boot. Von der Lodge, in der Sie übernachten, genießen Sie einen spektakulären Panoramablick auf den wildromantischen See, der eingebettet liegt inmitten der mächtigen Berglandschaft Patagoniens.
Übernachtung in Puerto Rio Tranquilo (Frühstück, Picknick-Mittagessen).

7. Tag: Lago General Carrera
Heute unternehmen Sie am Vormittag einen Ausflug ins „Valle Exploradores“. Auf einer Wanderung zu einem Aussichtspunkt bieten sich Ihnen immer wieder fantastische Ausblicke auf die herrliche Natur. Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung. Unternehmen Sie z. B. einen Gletscherwanderung.
Übernachtung in Puerto Rio Tranquilo (Frühstück, Picknick-Mittagessen).

8. Tag: Chile – Argentinien
Fahrt nach Süden auf der Carretera Austral vorbei am türkisfarbenen Wildwasserfluss Rio Baker und durch das Chacabuco Tal bis zum Andenpass Paso Roballo, wo die Grenze überquert wird. Hier erwartet Sie ein drastischer Szenenwechsel der Natur. Nach den regen- und vegetationsreichen Gebieten westlich der Anden auf chilenischem Gebiet finden sich hier bis zum Horizont reichende Trockensteppen. Mit etwas Glück sehen Sie die für die Region typischen Tiere wie den Nandu, ein patagonischer Straußenvogel, Pampahasen oder Guanacos, eine Lamaart.
Übernachtung in Perito Moreno (Frühstück, Picknick-Mittagessen).

9. Tag: Ruta 40, El Chaltén
Weiterfahrt auf der Ruta 40, der legendären Pionierstraße, die viel zur Erschließung des argentinischen Südens beigetragen hat. Auch heute noch stellt die staubige, meist ungeteerte Ruta 40 die einzige Nord-Süd-Verbindung auf 1.000km im Landesinneren dar. Sie durchqueren eine riesige, vegetationslose Steppe begleitet vom Gebirge der Anden am Horizont. Unterwegs besuchen Sie die Höhle „Cuevas de las Manos“. Am Abend erreichen Sie das Städtchen El Chaltén.
Hotelübernachtung in El Chaltén (Frühstück, Picknick-Mittagessen).

10. Tag: El Chaltén, El Calafate
Nach dem Frühstück starten Sie Ihre Wanderung zur Lagune Capri, von wo aus sich Ihnen spektakuläre Ausblicke auf das Fitz Roy Massiv bieten. Vor dem Rückweg haben Sie genug Zeit, die herrliche Natur und die Ausblicke zu genießen. Am Nachmittag Fahrt nach El Calafate. Auf dem Weg besuchen Sie das Eismuseum bei El Calafate.
Hotelübernachtung in El Calafate (Frühstück, Picknick-Mittagessen).

11. Tag: El Calafate
Heute bestaunen Sie das grandiose Spektakel des Gletschers Perito Moreno, der sicherlich als eines der gewaltigsten Naturschauspiele der Erde bezeichnet werden kann. Unter tosendem Donner brechen laufend riesige Eisbrocken von der 60m hohen Gletscherwand ab und treiben als blaue Eisberge im See Lago Argentino.
Hotelübernachtung in El Calafate (Frühstück, Picknick-Mittagessen).

12. Tag: Ruta 40, Nationalpark Torres del Paine
Die Strecke führt weiter auf der Ruta 40. Im Niemandsland der unendlichen Weiten Patagoniens überqueren Sie wieder die Grenze zu Chile und gelangen schließlich in den Nationalpark Torres del Paine.
Hotelübernachtung im Torres del Paine (Frühstück, Picknick-Mittagessen).

13. Tag: Nationalpark Torres del Paine
Heute steht mit dem Torres del Paine Nationalpark ein weiterer Höhepunkt der Reise bevor: Der Torres del Paine zählt zu den spektakulärsten Nationalparks Südamerikas. Unberührte, wilde Natur zeigt sich in steil aufragenden Felsnadeln, dichten Wäldern und unzähligen Seen und Wasserfällen. Gewaltige Gletscher wälzen sich die Berge hinab und kalben in smaragdgrüne Seen. Der Torres del Paine ist ein unbedingtes “Muss” einer jeden Chile-Reise.
Eine Wanderung inmitten unberührter Natur wird einen unvergesslichen Eindruck der patagonischen Bergwelt und der dortigen Flora und Fauna vermitteln.
Hotelübernachtung im Torres del Paine (Frühstück, Picknick-Mittagessen).

14. Tag: Torres del Paine, Punta Arenas
Sie verlassen den Torres del Paine und fahren nach Punta Arenas. Die südlichste Stadt Chiles empfängt den Reisenden auch heute noch mit dem Charme eines in die Wildnis vorgeschobenen Pionierortes. Besichtigung des Schiffsmuseums Nao-Victoria.
Hotelübernachtung in Punta Arenas (Frühstück, Picknick-Mittagessen, Abendessen).

15. Tag: Punta Arenas, Santiago
Transfer zum Flughafen von Punta Arenas und Rückflug nach Santiago. Transfer in Ihr Hotel.
Hotelübernachtung in Santiago (Frühstück).

16. Tag: Santiago
Transfer zum Flughafen oder Beginn eines Anschlussprogramms (Frühstück).

Eingeschlossene Leistungen:

  • 15 Übernachtungen in guten, landestypischen Hotels  (meist Hotels der gehobenen Mittelklasse, je nach Gegebenheiten vor Ort auch einfache, aber saubere Hotels und teilweise in rustikalen aber sauberen Hosterias/Estancias)
  • Zimmer mit Du/WC
  • Fahrt in robustem Fahrzeug mit angenehmem Sitzkomfort
  • Reiseverlauf und Mahlzeiten wie ausgeschrieben
  • Alle innersüdamerikanischen Flüge
  • Alle Transfers; alle Eintrittsgebühren
  • Deutschsprachige, örtliche Reiseleitung

Teilnehmerzahl: 2 – 14 Personen

Hinweis: Bitte beachten Sie zur (Mindest-) Teilnehmerzahl auch Punkt 7.1 unserer Allgemeinen Reisebedingungen.

Das ist der Alttext
Preise pro Person in €

Doppelzimmer

Einzelzimmerzuschlag

30.10.2018
19.11.2018
11.02.2019
03.03.2019

5.190,-

1.110,-