Lima

Metropole & Kolonialstadt

Die Hauptstadt Perús ist nicht nur politisch, sondern auch geographisch und wirtschaftlich das Zentrum des Landes. Der alte Stadtkern, der den kolonialen Glanz vergangener Tage ausstrahlt, steht vollständig unter Denkmalschutz und wurde von der UNESCO zum Welterbe der Menschheit erklärt. Das 1535 von Francisco Pizarro gegründete Lima, das ursprünglich „Stadt der Könige“ (auf Spanisch „Ciudad de los Reyes“) genannt wurde, wurde mit den Schätzen der Inka aufgebaut und war im 17. Jahrhundert die wohlhabendste Stadt des südamerikanischen Kontinents.

Heute ist Lima eine moderne Metropole, die ihren Besuchern neben ihrem kolonialen Altstadtkern mit den vielen gut erhaltenen Gebäuden noch so einiges mehr zu bieten hat. Besuchen Sie herausragende Museen mit beeindruckenden Ausstellungsstücken altamerikanischer Kunst wie das Goldmuseum oder das Larco Herrera Museum, unternehmen Sie eine ausgedehnte Einkaufstour im modernen Shoppingcenter Larcomar mit Blick auf den pazifischen Ozean oder bummeln Sie durch das beschauliche Künstlerviertel Barranco mit seinen zahlreichen Gallerien, Boutiquen und der „Puente de los Suspiros“ (Seufzerbrücke). Vergessen Sie dabei keinesfalls, einige der vielen Restaurants der Stadt zu testen, denn Lima gilt als die kulinarische Hauptstadt Südamerikas und hat dafür bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten.

Von der peruanischen Hauptstadt aus sind alle Landesteile wie die Regionen Cuzco / Machu Picchu, Puno / Titicacasee, aber auch die Amazonas-Region gut per Flug zu erreichen. Doch auch in  Limas näherer Umgebung gibt es noch den ein oder anderen sehenswerten Ort: unternehmen Sie beispielsweise einen Abstecher in das etwa 260km entfernte und direkt am Pazifik gelegene Paracas. Zwar lädt das Meer nicht zum Baden ein, doch bietet sich ein Ausflug zu den vorgelagerten Ballestas-Inseln – auch „Klein-Galápagos“ genannt – an. Zudem lässt es sich am Hotelpool ganz wunderbar entspannen. Wer es etwas aktiver möchte, dem sei die Wüstenoase Ica empfohlen. Nur ca. 70km von Paracas in Richtung Landesinnere werden hier die verschiedensten Aktivitäten wie z. B. Buggie-Fahrten über die höchsten Dünen Südamerikas angeboten. Ica ist außerdem Zentrum des peruanischen Weinbaus, der aufgrund der chilenischen Konkurrenz jedoch kaum mehr eine Rolle spielt. Für das Nationalgetränk Pisco sind die Reben jedoch unentbehrlich!