Guayaquil

Pulsierende Hafenstadt

Guayaquil, mit etwa 3 Mio. Einwohnern die größte Stadt Ecuadors, kann zwar nicht mit dem Flair Quitos oder Cuencas konkurrieren, ist aber – auch flugtechnisch gesehen – durchaus eine interessante Alternative, um von dort zu einem Galápagos-Aufenthalt zu starten. Als Haupthafen und wichtigstes Wirtschaftszentrum des Landes hat Guayaquil in den vergangenen Jahren nicht zuletzt durch die Fertigstellung der Uferpromenade Malecón 2000 an Attraktivität gewonnen. Direkt am Río Guayas gelegen, finden sich dort Parkanlagen und zahlreiche Restaurants und Cafés im maritimen Stil, die zum Verweilen einladen.

Guayaquil liegt – anders als oftmals angenommen – nicht direkt am Pazifik, sondern am Fluss Guayas, der erst wenige Kilometer flussabwärts in den pazifischen Ozean mündet. Da aber große Teile des ecuadorianischen Im- und Exports im Hafen von Guayaquil abgewickelt werden und somit die großen Ozeanschiffe über den Golf von Guayaquil in den Hafen einlaufen, versprüht die Stadt das Flair einer Küstenmetropole.

Die Hafenstadt wartet mit zahlreichen hervorragenden Hotels, erstklassigen Restaurants und edlen Boutique auf. Schlendern Sie entlang der Ufpromenade, besuchen Sie den Parque Bolívar, den zahlreiche Landleguane ihr Zuhause nennen und an dessen Rand sich die Kathedrale befindet, und steigen Sie die 444 Treppenstufen vom Malecón hinauf zum Gipfel des Hügels Santa Ana im Künstlerviertel Las Peñas, wo Sie mit einer schönen Aussicht auf die Stadt und den Fluss belohnt werden.

In der Küstenregion um Guayaquil herum ist das Klima heiß und feucht und eignet sich hervorragend für den Anbau von Früchten und verschiedenen Nutzpflanzen. So gibt es beispielsweise zahlreiche Bananen- und Kakaoplantagen sowie Reisefelder. Unterwegs auf den Straßen, die in das Landesinnere führen, passieren Sie regelmäßig Stände, an denen die Einheimischen Berge von Obst – Ananas, Bananen, Melonen, Papaya und vieles mehr – verkaufen, die sie frisch im eigenen Garten geerntet haben. Es besteht die Möglichkeit, eine Kakaoplantage zu besichtigen, auf der den Besuchern von der Frucht am Baum bis hin zum Mahlen der Kakaobohnen die verschiedenen Verarbeitungsschritte gezeigt werden.