Perito Moreno: Ewiges Eis

Wer vor der riesigen, steil aus dem Wasser des Sees Lago Argentino aufragenden Eiswand steht und staunt, der begreift ein klein wenig von der Urgewalt des Gletschers Perito Moreno, der sich von den Andengipfeln auf seinem Jahrtausende währenden Weg in den Lago Argentino herabwälzt. Von der UNESCO wurde der Perito Moreno zum Welterbe der Menschheit erklärt. Hoch in den Bergen befindet sich eine die mächtige Eisplatte des „Campo de Hielo Sur“, die mit 22.000km² die größte Eismasse der Erde außerhalb der Polarregionen darstellt.

In der Region um El Calafate und den Nationalpark Los Glaciares haben viele Gletscher Ihren Ursprung, so auch die Eisgiganten in der Umgebung von Calafate: der Perito Moreno Gletscher, der Upsala Gletscher, der Spegazzini Gletscher und der Onelli Gletscher.

Der Perito Moreno Gletscher ist einer der wenigen Gletscher, die momentan noch nicht schrumpfen. Immer wieder brechen vom kalbenden Gletscher große Eismbrocken ab, die mit lautem Getöse in den Lago Argentino stürzen: ein einzigartiges Schauspiel der Natur. Von gut ausgebauten Stegen bieten sich immer neue Ausblicke auf die über 2 Kilometer lange Kalbungsfront des Gletschers.

Etwas weiter nördlich am Lago Viedma liegt das Städtchen El Chaltén, das bekannt ist für das Fitz Roy Bergmassiv. Der mächtige Turm aus Granit und Eis des 3.406 Meter hohen Fity Roy gilt als einer der imposantesten Berge Südamerikas und ist sehr beliebt bei Bergsteigern aus der ganzen Welt. Aber auch für leichtere Wanderungen und Spaziergänge in herrlicher Natur ist diese Region bestens geeignet.

Die Region eigenet sich hervorragend, um sie im Rahmen einer Mietwagenrundreise als Selbstfahrer zu erkunden, aber wir haben selbstverständlich auch Reisebausteine mit deutsch- oder englischsprachiger Reiseleitung im Angebot, falls Sie auf ihrer Argentinien Reise lieber mit Reiseleitung unterwegs sind.

Die Region um El Calafate und den Perito Moreno Gletscher lässt sich auch hervorragend kombinieren mit einem Besuch des Nationalparks Torres del Paine in Chile.