Der Nordwesten

Der Nordwesten Argentiniens ist ein Landstrich der Gegensätze. Kahle Hochebenen, beeindruckende Schluchten und schneebedeckte Sechstausender, Salzseen, staubige Dörfer mit gerade mal 15 Lehmhäusern und daneben die schönsten und ältesten Kolonialbauten und die meisten präkolumbianischen Bauwerke des Landes. Mit indianischen Kulturen, die sich mit dem Erbe der einstigen Kolonialherren vermengen, und grandiosen Naturschönheiten findet der Reisende in den nördlichen Provinzen Argentiniens eine typisch lateinamerikanische Symbiose vor.

Salta – La Linda

Die Kolonialstadt Salta wird nicht umsonst „La Linda – die Schöne“ genannt. Hier finden sich noch viele gut erhaltene Gebäude aus der Kolonialzeit. Rund um die schmucke „Plaza 9 de Julio“ finden sich einige dieser Bauten, wie zum Beispiel die Kathedrale, die nach einem Brand im Jahr 1858 wieder aufgebaut wurde. Die 57 Meter hohen Türme der Kirche „Iglesia San Francisco“ sind zu einem Wahrzeichen Saltas geworden. In den zahlreichen Cafés, Restaurants und Bodegas kann man die gute argentinische Küche und einen der hervorragenden Weine aus der Region genießen und sich dem Charme dieser Stadt hingeben.

Cachí, Cafayate und Umgebung – Wein und spektakuläre Natur

Ein Besuch dieser Städte darf beim Besuch des Nordwesten Argentiniens nicht fehlen. Von Salta aus fährt man Richtung Cachí über die Passstraße „Cuesta del Obispo“. Über zahlreiche Serpentinen gelangen Sie zum höchsten Punkt der Strecke, dem „Piedro de Molina“, von wo aus sie spektakuläre Ausblicke auf die umliegenden Landschaften des Andengebirges genießen. Auf dem weiteren Weg nach Cafayate durchqueren Sie die herrlichen Landschaften der Calchaquíes-Täler entlang der Ruta 40.
Die Stadt Cafayate liegt auf 1.700 Metern und ist eines der wichtigsten Anbaugebiete für den argentinischen Wein. Weingüter und Unterkünfte in der Umgebung laden zum Verweilen ein. Südlich der Stadt liegen die indianischen Ruinen von Quilmes. Ein Museum bei den Ruinen gibt einen guten Einblick in das Leben dieses Stammes der Calchaquíes-Täler.
Entlang der Ruta 68 von Cafayate nach Salta erwarten Sie spektakuläre Schluchten mit riesigen Felsformationen im Tal des Río de las Conchas.
Nordwestlich von Cafayate beginnt die Puna, das Wüstenplateau der Anden mit seinen Salzseen und beeindruckenden Fels- und Vulkanlandschaften.

Purmamarca und die Humahuaca-Schlucht

Entlang der berühmten Strecke des „Zuges zu den Wolken“ wird Sie diese Region mit ihrer faszinierenden Natur begeistern. Immer wieder säumen baumhohe Kandelaberkakteen die Strecke. Die Pionierstraße Ruta 40 führt zu den gewaltigen Salzseen von Jujuy („Salinas Grandes“), die fast bis zum Horizont wie ein endloses weißes Meer in der Sonne schimmern. Das Indiodorf Purmamarca ist Ausgangspunkt für Touren in der Humahuaca-Schlucht und zum “Berg der sieben Farben”.