Patagonien

Natur pur am südlichen Ende der Welt

Patagonien – der Name steht für ursprüngliche und wilde Natur, die auch heute noch weitgehend unberührt ist. In den weiten Ebenen sind Guanacos und Nandus zuhause, in den Lüften schweben Adler und Kondore, in seichten Lagunen waten Flamingos und in den klaren Flüssen tummeln sich Lachse und Forellen. Ausgedehnte Grassteppen wechseln sich ab mit dunklen Wäldern und tiefblaue Seen zwängen sich in die steil aufragende Andenkordillere, aus der riesige, uralte Gletscher die Berge herabkriechen.