Aktuelles

Der neue Katalog für Chile & Argentinien ist da!

Auf über 60 Seiten präsentieren wir Ihnen unser Angebot für die Saison 2019 / 2020. Es erwarten Sie neben Reisebausteinen mit Reiseleitung und unseren beliebten Mietwagentouren für Selbstfahrer auch interessante Expeditionskreuzfahrten und Hotels und Lodges, die selbst bei anspruchsvollen Reisenden keine Wünsche offen lassen. Wenn Sie gerne in einer Gruppe mit deutschsprachiger Reiseleitung unterwegs sein möchten, finden Sie im Katalog eine Auswahl unserer Gruppenrundreisen durch Chile und Argentinien. Im beiliegenden Preisteil sind die Termine und Preise sowie die Tag-für-Tag-Beschreibungen und Detailinformationen zu Mietwagen, Flügen und den beiden Rieseländern abgedruckt.

Gerne senden wir Ihnen kostenfrei Ihr persönliches Exemplar zu und nehmen Ihre Katalogbestellung per Telefon unter (+49) (0) 9232 – 996688, per E-Mail an akzente@akzente-tours.de oder per Online-Formular hier auf unserer Internetseite entgegen.

22. August 2019

Der Uyuni-Salzsee

Der Uyuni-Salzsee liegt auf dem bolivianischen Altiplano auf einer Höhe von etwa 3.650 m und umfasst eine Fläche von mehr als 10.000 km². Er ist somit der größte und höchstgelegene Salzsee der Welt.
Die Gegend um den Salar, vor allem die Landschaft zwischen Uyuni (Bolivien) und San Pedro de Atacama (Chile) wirkt surreal: man ist unterwegs auf Höhen zwischen 3.000 und 5.000 m über dem Meeresspiegel und doch vermitteln die Berge am Horizont den Eindruck, man befände sich in einem Tal (deshalb „Altiplano“ – Hochebene). Die Luft ist klar, die Farben sind gestochen scharf und äußerst kontrastreich: die rötlich schimmernde Laguna Colorada mit ihren Falmingos, die tief-türkise Laguna Verde zu Füßen des Vulkans Licancabur und dazwischen immer wieder kleinere Salzseen, umgeben von rötlich, gelblich oder gräulich gefärbter Erde und Gestein.
Der Salar de Uyuni selbst erscheint unendlich. In der Trockenzeit reihen sich unzählige Sechsecke aus Salz bis zum Horizont, in der Regenzeit scheinen Himmel und Erde miteinander zu verschmelzen.

Wer diese surreale und absolut beeindruckende Landschaft auf einer unvergesslichen Reise selbst erleben möchte, findet hier unsere Reisebausteine mit genaueren Beschreibungen.

16. August 2019

explora – zum 8. Mal in Folge Südamerikas führende Expedition Company

Gegründet wurde explora im Jahr 1993 von einer Gruppe von Freunden, die bereits 1989 die Idee hatten, besondere Reisen in abgelegenen Regionen Südamerikas anzubieten. Der Fokus sollte auf Erlebnissen in der Natur und in Harmonie mit der lokalen Kultur liegen. So wurde im Gründungsjahr die explora Lodge Patagonia im Herzen des Nationalparks Torres del Paine eröffnet. Fünf Jahre später folgte die explora Lodge Atacama in San Pedro und 2007 die explora Lodge Rapa Nui auf der Osterinsel. Vor drei Jahren wurde die Eröffnung der explora Lodge Valle Sagrado im Heiligen Tal der Inka in Perú gefeiert und für nächstes Jahr ist die Fertigstellung einer weiteren Lodge bei El Chaltén in Argentinien geplant.
Alle Lodges sind hochwertig und minimalistisch eingerichtet und verfügen über einen Spa-Bereich. Der Schwerpunkt jedoch liegt auf den angebotenen und im Reisepreis eingeschlossenen Exkursionen. Je nach Region werden Wanderungen, Reitausflüge und Fahrradtouren durchgeführt, die von erfahrenen Reiseleitern begleitet werden. Diese wurden in der explora eigenen „School of Guides“ ausgebildet und verfügen über detailliertes Fachwissen in den verschiedensten Bereichen wie z.B. Geologie, Botanik und Zoologie. So stellt explora die bestmögliche Betreuung und unvergessliche Erfahrungen während der Ausflüge sicher. Die Auswahl der Exkursionen, die für verschiedene Fitnesslevel und in halb- und ganztägiger Form angeboten werden, erfolgt vor Ort.
Der Aufenthalt im Hotel selbst rundet dank der hervorragenden Küche und dem zuvorkommenden Service das explora-Erlebnis perfekt ab.

Wenn Sie nun Lust auf besondere Erlebnisse und den Aufenthalt in den explora Lodges bekommen haben, kontaktieren Sie uns! Wir sind Ihnen gerne bei Ihrer Reiseplanung behilflich.

09. August 2019

Beste Zeit für eine Reise in den Regenwald

Das peruanische Amazonas-Gebiet kann grundsätzlich ganzjährig bereist werden. Wie im Dschungel üblich, gibt es das ganze Jahr über Niederschläge, jedoch variieren diese: von Juni bis Oktober herrscht „Trockenzeit“ oder die sog. „low-water season“. Es regnet weniger und der Pegelstand der Flüsse liegt niedriger. Dies hat den Vorteil, dass der Wald zu Fuß auf Wegen erkundet werden kann, die im restlichen Jahr überflutet sind. Außerdem erhöht sich die Chance, rosa Flussdelphine zu entdecken und es sind viele Zugvögel unterwegs, die beobachtet werden können. Während der „Regenzeit“ oder „high-water season“ (November bis Mai) stehen Teile des Regenwaldes unter Wasser, sodass mit kleinen motorisierten Kanus tiefer in den Wald vorgedrungen werden kann. Dies bringt die Möglichkeit mit sich, Tiere zu sehen, die weiter von den größeren Flussläufen entfernt leben.
Wie Sie sehen, ist es schwer, die „beste“ Reisezeit für die peruanische Amazonas-Region auszumachen. Sowohl die Trocken- als auch die Regenzeit bringen ihre Besonderheiten mit sich.

01. August 2019

World Travel Awards – Gewinner Südamerika 2019

Am 13. Juli 2019 fand in La Paz, Bolivien die Verleihung der World Travel Awards 2019 für die Region Südamerika statt. Gerne haben wir für Sie ein paar der Kategorien und Gewinner zusammengestellt, die wir auch in unserem Programm führen:

Die World Travel Awards gelten als Oscars der Reisebranche und viele unserer langjährigen Partner sind immer wieder unter den Preisträgern vertreten. Für uns ist dies auch eine Bestätigung in unserem Anspruch als Anbieter hochwertiger Reisen nach Südamerika.

Sie wollen Südamerikas führende Öko-Lodge im ecuadorianischen Nebelwald kennenlernen? Kontaktieren Sie uns – wir sind Ihnen gerne bei Ihrer Reiseplanung behilflich!

19. Juli 2019

Ein bisschen Rom, ein Schuss Madrid und dazu noch etwas Paris

Die argentinische Hauptstadt Buenos Aires am Fluss Río de la Plata ist ein Schmelztiegel der Kulturen und ihre Stadtviertel sind so verschieden wir ihre Einwohner.
Im Stadtteil San Nicolas befindet sich das Microcentro, das Finanz-, Geschäfts- und Einkaufsviertel der Stadt – hier herrscht immer Trubel. In wenigen Minuten ist man von der Fußgängerzone zum Teatro Colón und dem Obelisken auf dem Plaza de Mayo gelaufen.
Im historischen San Telmo leben viele Künstler und es gibt zahlreiche Antiquitätenläden, nette Restaurants und ursprüngliche Tangolokale. Sonntags findet ein großer Flohmarkt statt und es treten Straßenkünstler auf.
Das bunte Hafenviertel La Boca, in dem der Tango entstand, ist auch heute noch von den Nachfahren der italienischen Einwanderer des 19. Jahrhunderts geprägt.
Im vornehmen Recoleta befindet sich der Friedhof „La Recoleta“, eine der Hauptattraktionen der Metropole. Hier wurden nationale Legenden wie z.B. Eva Perón beigesetzt und die reichsten Bürger des Landes ließen sich Mausoleen bauen, die Palästen gleichen.
Das Viertel Puerto Madero, das direkt am Wasser liegt, wurde vor einigen Jahren wiederbelebt und in der historischen, aber modernen Speicherstadt findet man heute gehobene Gastronomie.
Im angesagten, aber ruhigen Stadtteil Palermo, in dem nicht nur der Name an Italien erinnert, laden gemütliche Straßencafés und nette Geschäfte zum Bummeln ein. Die mit Platanen gesäumten Straßen und die meist 2- bis 3-stöckigen Häuser lassen einen die Hektik der Großstadt vergessen.

Lassen Sie sich diese interessante Stadt nicht entgehen!

12. Juli 2019

Happy Birthday Galápagos Nationalpark!

Nachdem wir Ihnen in der letzten Woche vom Geburtstag des Torres del Paine Nationalparks in Chile berichtet haben, folgt nun das nächste Jubiläum: der Galápagos Nationalpark wird heute 60! Ziel eines jeden Nationalparks ist es, die Tier- und Pflanzenwelt zu schützen und vor zu großen Eingriffen durch die Menschen zu bewahren. Auf den Galápagos Inseln ist dies besonders wichtig, da viele der dort beheimateten Tier- und Pflanzenarten endemisch sind, d.h. nirgendwo sonst auf der Welt vorkommen.
Einhergehend mit der Gründung des Galápagos Nationalparks wurde ebenfalls vor 60 Jahren die Charles Darwin Stiftung ins Leben gerufen. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, vom Aussterben bedrohte Tierarten zu retten, die örtliche Flora und Fauna zu erforschen und Menschen aus der ganzen Welt über das fragile Ökosystem des Archipels zu informieren. So sind die Galápagos Inseln ein gutes Beispiel dafür, wie Naturschutz, Wissenschaft und Tourismus miteinander funktionieren können.
Sie träumen noch von einer Reise zu den verzaubernden Galápagos Inseln? Kontaktieren Sie uns, wir sind Ihnen gerne dabei behilflich, Ihre Träume Wirklichkeit werden zu lassen!

04. Juli 2019

60 Jahre Nationalpark Torres del Paine

Der bekannteste Nationalpark Chiles wurde am 13. Mai 1959 gegründet und zählt zu den Highlights des Landes. Er liegt im Süden an der Grenze zu Argentinien und umfasst 2.420 Quadratkilometer. Der Name des Parks stammt aus der Sprache der Tehuelche-Indianer und bedeutet „Türme des blauen Himmels“. Das Wahrzeichen sind die drei „Torres del Paine“ – Granitberge, die wie Nadeln in den Himmel ragen.
Den Besucher erwarten bis zu 3.000m hohe Berge, Gletscher, tiefblaue Seen, Sümpfe und Graslandschaften. Neben den allgegenwärtigen Guanacos sind Nandus, Füchse und Kondore sowie mit etwas Glück auch Pumas zu sehen. Der Torres del Paine Nationalpark ist ein Paradies für Wanderer, es sind sowohl leichte Tageswanderungen als auch anspruchvolle mehrtägige Wandertouren möglich. Zum berühmten Grey-Gletscher kann eine Bootstour unternommen werden und viele Hotels bieten geführte Wanderungen, Reitausflüge, Fahrradtouren oder Panoramarundfahrten an.
Wir empfehlen Ihnen den Park im dortigen Sommer von Oktober bis März zu bereisen und mindestens zwei Nächte zu bleiben, besser drei oder vier, um ausreichend Zeit für Wandertouren zu haben. Sie können den Torres del Paine entweder auf eigene Faust mit dem Mietwagen erkunden oder ein Hotel wählen, das Ausflüge anbietet.
Gerne beraten Sie unsere Chile-Experten zu den Möglichkeiten! Weitere Informationen finden Sie außerdem unter https://www.akzente-tours.de/chile/patagonien-torres-del-paine/.

28. Juni 2019

Antarktis-Saison 2020/2021 buchbar

Die Antarktis-Kreuzfahrten für die Saison 2020/2021 sind nun buchbar!
Wir sind gerade dabei, die neuen Reiseverläufe und Preise auf unserer Internetseite zu veröffentlichen. Für folgende Schiffe haben wir das bereits erledigt: MS BREMEN, MS HANSEATIC inspiration, MS HANSEATIC nature, MS Hondius, MS Ortelius und MS Plancius. Die anderen Schiffe folgen in Kürze, denn Preise und Termine liegen uns bereits vor.

Sollten Sie sich für eines der nicht genannten Schiffe aus unserem Angebot interessieren, kontaktieren Sie uns. Gerne senden wir Ihnen die gewünschten Informationen umgehend zu.

Freuen Sie sich mit uns auf neue Reisen ins ewige Eis!

19. Juni 2019

Die Geschichte der Reederei Skorpios in Chile

Die chilenische Reederei Skorpios wurde 1978 von Constantino Kochifas Cárcamo, der griechisch-chilenische Wurzeln hat, gegründet und ist auch heute noch ein Familienbetrieb. Bereits im Jahr 1956 hatte er zusammen mit seinen Brüdern ein regionales Küstenschiffahrtsunternehmen im Raum Puerto Montt, später machte er sich selbstständig und verantwortete Frachter im Raum Aysén.
Die erste touristische Kreuzfahrt mit dem kleinen Frachter M/N Mimí und 12 Gästen an Bord unternahm Constantino Kochifas Cárcamo 1976 zum Gletscher San Rafael. Zwei Jahre später baute er das erste Kreuzfahrtschiff des Unternehmens und des Landes – die M/S Skorpios I, die im Jahr 2008 nach ca. 600 Fahrten in die Lagune San Rafael in Ruhestand ging. 1988 wurde die M/S Skorpios II, das größte Kreuzfahrtschiffe der Reederei, in Dienst gestellt. Sie fährt entlang der ursprünglichen Chonos-Route von Puerto Montt zum San Rafael Gletscher. Die M/S Skorpios III wird im Jahr 1995 eingeweiht und bringt ihre Gäste von Puerto Natales in das südpatagonische Eisfeld und zu zahlreichen beeindruckenden Gletschern.
Zur Reederei Skorpios zählen neben den beiden Kreuzfahrtschiffen auch 28 Frachtschiffe, eine Werft sowie Passagier- und Frachtladeterminals, und die heißen Quellen im Quitralco-Fjord. Das Unternehmen ist mit mehr als 500 Mitarbeitern eines der bedeutensten des chilenischen Tourismus und wir von Luis Kochifas Coñuecar, dem Sohn des Gründers und Kapitän der M/S Skorpios III, geleitet. Häufig begleitet ihn seine Mutter Mimí an Bord – die heimliche Chefin der M/S Skorpios III.

Wenn Sie eine unvergessliche Reise zu chilenischen Gletschern erleben wollen, kontaktieren Sie uns – wir beraten Sie gerne!

13. Juni 2019

5 gute Gründe für einen Besuch von Quito

Reisen durch Ecuador beinhalten fast immer auch einen Besuch der Hauptstadt Quito. Zum einen, weil sich dort einer der beiden internationalen Flughäfen Ecuadors befindet, zugleich einer der beiden Flughäfen, von dem Flüge nach Galápagos angeboten werden, und zum anderen weil sich ein Besuch Quitos durchaus lohnt. Hier finden Sie 5 gute Gründe dafür:

1) Quito wurde als erste Stadt überhaupt von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt. Die Altstadt gilt als das am besten erhaltene Kolonialviertel Lateinamerikas.
2) Quito verfügt über eine ganz besondere Lage: auf 2.850 m Höhe gelegen ist sie die höchste Hauptstadt der Welt. Nur wenige Kilometer nördlich verfläuft der Äquator. Hier ist der einzige Ort weltweit, an dem man mit einem Bein auf der Nord- und mit dem anderen auf der Südhalbkugel stehen kann.
3) Auf einer Hochebene inmitten der Berge liegend, ist Quito ein hervorragender Ausgangspunkt, um die „4 Welten Ecuadors“ zu erkunden: die Anden, den Dschungel, die Küste und die verzaubernden Galápagos Inseln.
4) Quito ist eine Stadt, in der Kunst und Handwerk eine lange Blütezeit erlebten. Heute kann man in der Straße „La Ronda“ jahrhundertealtes Handwerk wie Goldschmiedekunst, Tischlerei und Hutmacherei erleben und erlernen.
5) Sie wollen dem Großstadttrubel entfliehen und raus ins Grüne? Kein Problem! In Quitos naher Umgebung gibt es zahlreiche Möglichkeiten, in der Natur zu entspannen oder aktiv zu sein. Fahren Sie z.B. mit dem Teleférico auf den Pichincha, den Hausberg der Stadt, und genießen Sie bei gutem Wetter einen hervorragenden Blick auf die umliegenden Vulkane und/oder unternehmen Sie von dort eine Wanderung zum Gipfel.

Neugierig geworden? Kontaktieren Sie uns – wir nennen Ihnen gerne noch weitere Gründe, die für einen Besuch der ecuadorianischen Hauptstadt sprechen!

06. Juni 2019

Fertigstellung MS Hondius

Das neueste Expeditionsschiff der Reederei Oceanwide Expeditions, die MS Hondius, wurde kürzlich in Split, Kroatien fertiggestellt und ist derzeit unterwegs nach Vlissingen in den Niederlanden, wo sich der Sitz der Reederei befindet. Ab 03.06.2019 wird das Schiff, das speziell für den Einsatz in polaren Gewässern konstruiert wurde, gen Norden aufbrechen und den Sommer über in der Arktis unterwegs sein. Im Herbst tritt sie dann die lange Fahrt zur südlichen Spitze der Erde an, um Falkland, Südgeorgien und die Antarktische Halbinsel zu erkunden.

Noch gibt es einige freie Plätze auf den Antarktis-Reisen der MS Hondius – sichern Sie sich jetzt Ihr persönliches Antarktis-Abenteuer mit einem der modernsten Expeditionsschiffe für Polarregionen weltweit!

16. Mai 2019

Welthauptstadt der Architektur 2020

Wer an die brasilianische Metropole Rio de Janeiro denkt, dem kommen vielleicht der weltberühmte Karneval, der kilometerlange Sandstrand der Copacabana und die Christusstatue Cristo Redentor hoch über der Stadt auf dem Corcovado in den Sinn. Aber Rio de Janeiro hat noch viel mehr zu bieten! So hat die Weltkulturbehörde UNESCO die brasilianische Stadt nun zur Welthauptstadt der Architektur 2020 erklärt – und somit zur ersten überhaupt. Rio de Janeiro wird unter anderem den Weltkongress des Internationalen Architektenverbandes ausrichten und es wird das ganze Jahr über Veranstaltung zu den Themen kulturelles Erbe und Stadtentwicklung geben.

Wer Rio de Janeiro besucht, erlebt eine interessante Mischung aus moderner Architektur und historischen Bauwerken wie etwa das futuristische „Museum von Morgen“ aus dem Jahr 2015 und das Stadttheater von 1909.

24. April 2019

Weinbau in Chile

Die spanischen Eroberer brachten die beliebte Rebe nach Südamerika und bereits Mitte des 16. Jahrhunderts wurden in Chile die ersten Weine produziert.

Als eines der besten und zugleich ungewöhnlichsten Weinbaugebiete der Welt gilt das Maipo-Tal: Die Weinberge reichen bis vor die Haustüre der Vier-Millionen-Stadt Santiago, wo in Sichtweite der Weinberge die Supermärkte und Hochhäuser aus dem Boden sprießen. Das Maipo-Tal liegt wie ein Nest zwischen Anden und dem Küstengebirge und war die Geburtsstätte des chilenischen Weinbaus. Fast alle großen Traditions-Weingüter Chiles hatten hier ihren Ursprung und pflegen noch heute neben ihren modernen Anlagen die historischen Keller und Gebäude als Andenken an die Gründerzeit. Maipo ist eine der kleinsten und feinsten Weinbauregionen Chiles. Der Rio Maipo durchquert hier ein Gebiet, das vorwiegend von Schlamm- und Lehmböden sowie von Kiesuntergründen in flussnahen Lagen geprägt ist. Die niedrige Fruchtbarkeit dieser Böden in Verbindung mit dem mediterranen Klima der Region bietet dem Cabernet Sauvignon ideale Bedingungen. Bestechend ist auch die Vielfalt der Weintypen aus dem Maipo – angefangen von eleganten, geschliffenen Weinen aus den höheren Lagen am Fuße der Anden bis zu den eher fruchtig-frischen Typen aus den pazifiknahen Gebieten.

Weinliebhabern bieten wir mit unserem Reisebaustein „Santiago & die Weine“ eine tolle Möglichkeit, das Maipo-Tal mit seinen Weinen kennenzulernen. Wenn Sie sich dem Wein noch ausführlicher widmen möchten, empfehlen wir unsere Mietwagentour „Die Weine Chiles“ .

29. März 2019

Die schönste Buchhandlung der Welt

Die Buchhandlung Ateneo Grand Splendid in Buneos Aires gilt als schönste Buchhandlung der Welt und befindet sich im Stadtteil Recoleta. Das 1903 erbaute Theater und spätere Kino beheimatet heute nicht nur Tausende Bücher, DVDs und CDs, sondern auch ein Café, das sich – umrahmt von roten Vorhängen – auf der ehemaligen Bühne befindet. Die Regale erstrecken sich über drei Stockwerke und die ehemaligen Theaterlogen laden mit ihren gemütlichen Sesseln zum Verweilen und Bestaunen der Deckenmalereien und Stuckverzierungen ein.
Die Ateneo Grand Splendid ist nicht nur für Bücherliebhaber einen Besuch wert und sollte bei Ihrem nächsten Aufenthalt in Buenos Aires nicht fehlen! Gerne sind wir Ihnen bei der Reiseplanung behilflich.

22. März 2019

Feliz aniversário Parque Nacional do Iguaçu!

Bereits am 10. Januar hat der brasilianische Iguaçu-Nationalpark sein 80-jähriges Bestehen gefeiert. Seit seiner Gründung im Jahr 1939 haben unzählige Besucher aus der ganzen Welt die beeindruckenden Wasserfälle bestaunt.
Die Iguaçu-Wasserfälle befinden sich am Dreiländereck Brasilien / Argentinien / Paraguay und können sowohl von der brasilianischen als auch von der argentinischen Seite besichtigt werden. Da beide Seiten unterschiedliche Ausblicke bieten, lohnen sich zwei Besuche! Insgesamt ist das Areal der Wasserfälle fast 3 km lang und besteht – je nach Pegelstand des Flusses – aus 150 bis 300 einzelnen Wasserfällen.
Heute gehören die Iguaçu-Wasserfälle zum UNESCO-Welterbe und sind in jedem Fall einen Besuch wert! Hier finden Sie unsere Reisebausteine für diese Region.

06. März 2019

Die ersten Schritte zur Vermeidung von Plastikmüll in Südamerika

Die Regierungen einiger südamerikanischer Länder haben Maßnahmen zur Reduzierung von Plastikmüll bzw. zum verantwortungsvolleren Umgang mit Plastikprodukten ergriffen.
Chile war das erste Land, das Plastiktüten ab Mai 2018 verboten hat, seit Februar diesen Jahres werden in keinem Geschäft mehr Tragetüten aus Plastik ausgegeben.
Perú hat im Dezember ein „Plastik-Gesetz“ zum schrittweisen Verbot von Einmal-Plastikprodukten wie Tüten, Strohhalmen und Stryropor-Behältern für Getränke erlassen. Der Gebrauch dieser Produkte ist schon in vielen geschützten Naturräumen – unter anderem der Inka-Ruine Machu Picchu – untersagt und in drei Jahren landesweit tabu.
In Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires ist der Gebrauch oder Verkauf von Plastiktüten durch Supermärkte bereits seit 2017 verboten.
Auch auf den Galápagos-Inseln, die zu Ecuador gehören, sind zum Schutz des Archipels seit letztem Jahr keine einmalig verwendbaren Plastikprodukte (Trinkhalme, Einwegflaschen, Einkaufstüten, usw.) mehr erlaubt.

28. Februar 2019

Erfahrungsbericht Antarktis-Kreuzfahrt

Teil 4: Unser schwimmendes Zuhause

Unsere Kollegin Julia Hofer durfte im vergangenen Dezember an einer dreiwöchigen Antarktis-Kreuzfahrt mit der MS Plancius teilnehmen. Hier erzählt sie, was sie an Bord und an Land erlebt hat.

In etwa zweieinhalb Tagen brachte uns die Plancius sicher durch die Drake Passage und zurück nach Ushuaia. Dadurch dass das Schiff relativ klein ist (für max. 116 Passagiere), spürt man den Seegang vergleichsweise stark (die Drake Passage ist berüchtigt, hat sich uns zum Glück aber recht zahm gezeigt). Ein Schiff für 500 oder gar 1.000 Passagiere liegt aufgrund der Größe naturgemäß ruhiger im Wasser. Dennoch möchte ich jedem Antarktis-Reisenden ein „kleines Schiff“ ans Herz legen. Bei Schiffen mit einer Kapazität von ca. 100 Passagieren können alle Passagiere gleichzeitig an Land gehen und profitieren von längeren Ausflügen, wohingegen die Gäste größerer Schiffe in Gruppen à 100 Personen eingeteilt werden und die Gruppen sich mit den Landgängen abwechseln müssen (gesetzliche Vorgabe). Auch sind bestimmte Besuchspunkte nur für kleine Schiffe zugelassen. Ein weiterer Faktor ist, dass eine Crew mit weniger Passagieren flexibler ist und bei nötigen Programmänderungen schneller reagieren und umplanen kann. Ich persönlich fand auch die familiäre Atmosphäre an Bord sehr angenehm.

Die MS Plancius ist übrigens nicht das einzige „kleine Schiff“ aus unserem Angebot. Auch das Schwesternschiff MS Ortelius sowie die MS Sea Spirit, die MS Ushuaia oder die MS Greg Mortimer kommen in Frage.

Alles in allem war mein Antarktis-Abenteuer ein wunderbares und sicherlich unvergessliches Erlebnis, das ich jedem empfehlen kann, der sich für die Polarregionen und die unberührte und unvergleichliche Natur der Antarktis interessiert.

20. Februar 2019

Erfahrungsbericht Antarktis-Kreuzfahrt

Teil 3: Antarktische Halbinsel

Unsere Kollegin Julia Hofer durfte im vergangenen Dezember an einer dreiwöchigen Antarktis-Kreuzfahrt mit der MS Plancius teilnehmen. Hier erzählt sie, was sie an Bord und an Land erlebt hat.

Nachdem wir Südgeorgien hinter uns gelassen hatten und weiter gen Süden fuhren, begegneten uns endlich die ersten Eisberge – die ersten Vorboten des ewigen Eises!
Zunächst verbrachten wir eineinhalb Tage auf See, bevor wir am Vormittag des 14.12. die argentinische Wetterstation „Orcadas“ auf Laurie Island (Südorkney Inseln) besuchten. Diese wissenschaftliche Station ist bereits seit 1904 durchgehend besetzt und somit die älteste antarktische Forschungsstation, die momentan in Betrieb ist. Da sich nicht unbedingt viele Menschen nach Laurie Island verirren, waren die Argentinier sehr erfreut über unseren Besuch und haben uns mit Kaffee und (Weihnachts-)Keksen bewirtet (im Tausch gegen frisches Obst und Gemüse vom Schiffskoch).
Zurück auf unserem schwimmenden Zuhause auf Zeit ging es noch einmal eineinhalb Tage auf See. Wir haben in dieser Zeit viele Wale gesichtet und interessante Vorträge von unseren Reiseleitern gehört (z.B. über die Antarktis-Expeditionen, den Walfang und die Tiere selbst).
Am 16.12. war dann endlich wieder Land in Sicht. Geplant war die erste Anlandung auf Paulet Island, doch leider machte uns der Wind einen Strich durch die Rechnung. Bei zu viel Wind und zu hohen Wellen können die Zodiacs nicht eingesetzt werden – die Sicherheit aller Beteiligten hat hier immer Vorrang! Auch Planänderungen gehören zu einer Expeditionsreise und so änderte der Kapitän die Route und wir konnten am Nachmittag zum ersten Mal die Antarktische Halbinsel betreten und eine weitere Pinguin-Art, die Adéliepinguine, „von unserer Liste streichen“. In den Nestern der niedlichen Adélies zeigten sich sogar schon die ersten Küken, die uns – erst wenige Tage alt – bereits neugierig entgegen blickten.
In den folgenden Tagen unternahmen wir noch einige weitere Anlandungen – z.B. auf Half Moon Island und in Neko Harbour – und fanden genau jene faszinierende antarktische Szenerie vor, die wir uns ausgemalt hatten: Schnee und Eis, soweit das Auge reicht, Pinguine, Wale… und dazu diese mystische Stimmung als wären wir ganz alleine auf der Welt.
Unser letzter Landgang führte uns schließlich nach Port Lockroy, einer britischen Station und dem südlichsten Museum und Postamt der Welt. Es hat übrigens „nur“ etwa 6 Wochen gedauert, bis die Postkarte in Deutschland ankam.

14. Februar 2019

Erfahrungsbericht Antarktis-Kreuzfahrt

Teil 2: Südgeorgien

Unsere Kollegin Julia Hofer durfte im vergangenen Dezember an einer dreiwöchigen Antarktis-Kreuzfahrt mit der MS Plancius teilnehmen. Hier erzählt sie, was sie an Bord und an Land erlebt hat.

Nach unserem Besuch von Port Stanley kehrten wir den Falkland Inseln den Rücken und hatten zweieinhalb Seetage Zeit, um unserer Vorfreude auf Südgeorgien zu frönen. Für manche von uns Passagieren war diese Zeit allerdings wenig erfreulich, denn die Wellen waren zeitweise hoch und die Plancius schaukelte ordentlich – zumindest für uns „Landratten“ ohne Seeerfahrung fühlte es sich ganz ordentlich an. So war unsere holländische Schiffsärztin, die Medikamente gegen Seekrankheit verteilte, während dieser Tage vermutlich die gefragteste Person an Bord.
Schließlich erreichten wir am 09.12. Südgeorgien und stellten bereits beim ersten Landgang fest, dass unsere hohen Erwartungen absolut gerechtfertigt waren und sich die Seetage auf jeden Fall gelohnt hatten. Wir besuchten z. B. Salisbury Plain und St. Andrew’s Bay, wo wir riesige Königspinguinkolonien (bis zu 300.000 Brutpaare!) bestaunen durften und Bekanntschaft mit Pelzrobben und Seeelefanten machten, unternahmen eine Wanderung zu einer Kolonie von Goldschopfpinguinen und besichtigten die alte Walfangstation Grytviken, wo auch heute noch ein paar wenige Menschen leben, die u. a. ein Museum und ein Postamt betreiben. Mein persönlicher Höhepunkt von Südgeorgien war unser letzter Morgen, an dem wir bereits um 5:30 Uhr in der Bucht Gold Harbour an Land gingen und die Insel ein letztes Mal bei magischem Morgenlicht erleben durften. Anschließend machte die Plancius einen Abstecher in den Drygalski Fjord, der uns mit seinem türkisfarbenen Wasser und den Gletschern auf unser nächstes Ziel einstimmte: die Antarktische Halbinsel.

17. Januar 2019

Erfahrungsbericht Antarktis-Kreuzfahrt

Teil 1: Falkland Inseln

Unsere Kollegin Julia Hofer durfte im vergangenen Dezember an einer dreiwöchigen Antarktis-Kreuzfahrt mit der MS Plancius teilnehmen. Hier wird sie in den nächsten Wochen erzählen, was sie an Bord und an Land erlebt hat.

„Wir haben am frühen Abend des 03.12. die argentinische Hafenstadt Ushuaia verlassen, verbrachten den darauffolgenden Tag auf See und erreichten schließlich am Morgen des 05.12. die Falkland Inseln. Die wunderschön raue, aber dennoch farbenfrohe Landschaft und die vielen Tiere, die wir bereits auf unseren ersten beiden Landgängen auf den Inseln Carcass und Saunders sahen, haben mich sehr positiv überrascht. Ali, unsere britische Chef-Reiseleiterin, die 15 Jahre lang in Port Stanley, der Hauptstadt der Falkland Inseln, gelebt hat, sprach aus, was viele von uns Passagieren dachten: die Falkland Inseln werden oftmals unterschätzt, da viele Menschen kaum etwas über sie wissen. Als Höhepunkte meiner Kreuzfahrt galten ganz klar Südgeorgien und die Antarktische Halbinsel, aber die Falkland Inseln waren die perfekte Einstimmung!
Nachdem wir am ersten Tag auf Falkland vier verschiedene Pinguinarten (Magellan-, Esels-, Königs- und Felsenpinguine), Albatrosse und viele weitere Vögel beobachten konnten, besuchten wir am zweiten Tag das kleine, gemütliche Städtchen Port Stanley, in das bereits der „Frühling“ Einzug gehalten hatte. Auf den Falkland Inseln leben übrigens knapp 3.000 Menschen und unzählige Schafe (letztere sind sogar Teil der Flagge).“

08. Januar 2019

World’s Leading Green Hotel 2018

Unser langjähriger Hotelpartner, das Eco-Hotel Finch Bay auf der Galápagos Insel Santa Cruz, wurde im Dezember 2018 bereits zum 5. Mal in Folge mit dem World Travel Award in der Kategorie „World’s Leading Green Hotel“ ausgezeichnet.
Das Hotel Finch Bay setzt sich mit verschiedensten Projekten für nachhaltigen Tourismus und die Erhaltung der einmaligen Tier- und Pflanzenwelt im Galápagos-Archipel ein. Dieses Engagement wird nicht nur bei der jährlichen Verleihung der World Travel Awards, die als die „Oscars der Reisebranche“ gelten, regelmäßig belohnt.

Besuchen Sie das Hotel Finch Bay und werden Sie Teil des nachhaltigen Tourismus auf Galápagos. Wir sind Ihnen bei Ihrer Reiseplanung gerne behilflich!

28. Dezember 2018

Hybridkraftwerk auf der Galápagos Insel Isabela

Isabela ist die größte der Galápagos Inseln, die am Äquator ca. 1.000km vor der Küste Ecuadors liegen, und wurde bisher fast ausschließlich durch Diesel- generatoren mit Strom versorgt. Vor Kurzem wurde ein von Siemens installiertes Hybridkraftwerk eingeweiht, das mit Biokraftstoff und Sonnenenergie arbeitet und so rund 900 Haushalte klimaneutral mit Energie versorgen kann. Das System besteht aus einer Photovoltaikanlage, einem Batteriespeicher und einem Generatoren-Kraftwerk. Die Generatoren sollen überwiegend mit Biokraftstoff, wie z.B. dem Jatrophaöl aus der ecuadorianischen Purgiernuss, betrieben werden.
Um das einzigartige Ökosystem der – zum UNESCO-Weltnaturerbe zählenden – Galápagos Inseln zu schützen, hat die ecuadorianische Regierung vor rund 10 Jahren die Initiative „Null fossile Treibstoffe auf Galápagos“ ins Leben gerufen. Auf der Insel Floreana, die südöstlich von Isabela liegt, arbeiten bereits seit 2011 Generatoren mit Jatrophaöl, welche das Eiland zusammen mit einer Solaranlage zu 100% mit erneuerbarer Energie versorgen.

13. Dezember 2018

MS Greg Mortimer – eine echte Innovation für die Antarktis

Die Greg Mortimer wird 2019 in Dienst gestellt und ist eine echte Innovation auf dem Gebiet der Antarktis-Kreuzfahrten. Als erstes Expeditionsschff in der Antarktis mit dem sogenannten „X-Bow“ ausgestattet, erlaubt dieser speziell geformte Bug ein schnelleres und sichereres Reisen mit gleichzeitig weniger Kraftstoffverbrauch. Eine weitere Innovation dieses hochmodernen Schiffs sind die ausfahrbaren Aussichtsplattformen. Die Greg Mortimer ist für 160 Passagiere ausgelegt, nimmt auf die Antarktis-Expeditionen aber nur 120 Passagiere mit, so dass der einzelne Reisende mehr Platz an Bord hat. Zudem können so alle Gäste gleichzeitig an den Landgängen und Zusatzaktivitäten wie Kayaking und Tauchen teilnehmen.

Die Termine und Preise für die Reisen mit der MS Greg Mortimer finden Sie hier. Viele Touren für die erste Antarktis-Saison 2019/2020 sind bereits sehr gut gebucht oder sogar schon komplett ausgebucht, fragen Sie jetzt die Verfügbarkeiten bei uns an!

06. Dezember 2018

Antarktis – Begegnung mit den Kaiserpinguinen

Eine Reise in die Antarktis ist immer ein ganz besonderes und einmaliges Erlebnis. Doch unter den verschiedenen Touren, die Sie mit einem Expeditionsschiff in die Antarktis unternehmen können, gibt es eine ganz besondere Reise, die Sie an Orte führt, die kaum ein Tourist zu sehen bekommt: Die Kolonien der Kaiserpinguine auf Snow Hill Island in der Weddellsee. Die MS Ortelius bringt Ihre Gäste per Helikopter zu der Kaiserpinguinkolonie, welche nicht direkt per Schiff zu erreichen ist. Die Helikopterflüge sind witterungsabhängig und damit nicht garantiert, aber die letzten zwei Jahre konnten die Flüge erfolgreich durchgeführt werden und alle Passagiere konnten die Kaiserpinguine und ihre Jungen aus nächster Nähe erleben. Einen Bericht über die Expedition im November 2018 finden Sie hier.

Die Termine und Preise für die Reise zu den Kaiserpinguinen im November 2019 mit der MS Ortelius finden Sie hier. Die Plätze sind begrenzt. Kontaktieren Sie uns – wir sind Ihnen gerne bei Ihrer Reiseplanung behilflich!

27. November 2018

Aktiv Perú entdecken

Menschen, die gerne wandern und aktiv in der Natur unterwegs sind, empfehlen wir, Perú im Rahmen unseres Reisebausteins „Wandern auf den Spuren der Inka Tour I“ zu entdecken. Dieses 7-tägige Lodge-to-Lodge-Trekking führt die Besucher auf abgelegenen Pfaden inmitten ursprünglicher Natur durch die Anden der Salkantay-Region und endet mit dem Besuch der sagenumwobenen Inka-Stadt Machu Picchu. Denjenigen, die eine Abwechslung bevorzugen oder es etwas spektakulärer mögen, bietet unser Partner Mountain Lodges of Perú jetzt die Möglichkeit, an einem Tag nicht zu Fuß, sondern mit dem Mountain Bike in den Bergen unterwegs zu sein. Einen ersten Eindruck davon erhalten Sie in diesem Video.

Sie interessieren sich für unseren Reisebaustein „Wandern auf den Spuren der Inka Tour I“ ? Kontaktieren Sie uns – wir sind Ihnen gerne bei Ihrer Reiseplanung behilflich!

23. November 2018

La Ruta de los Parques in Chile

Im September 2018 hat die Stiftung Tompkins Conservation, die sich dem Naturschutz verschrieben hat, die „Ruta de los Parques“ in Chile ins Leben gerufen. Ziel der Stiftung ist es, mit der Route ein Gleichgewicht zwischen Umweltschutz und ökonomischer Entwicklung herzustellen.
Mit einer Länge von 2.800km führt die „Route der Parks“ von Puerto Montt in der Seenregion bis zum Kap Hoorn ganz im Süden Patagoniens und durchquert somit zahlreiche Ökosysteme. Sie umfasst eine Fläche von 11,5 Millionen Hektar und ist damit fast drei Mal so groß wie die Schweiz. Die „Ruta de los Parques“ bietet eine sehr abwechslungsreiche Flora und Fauna und beheimatet alleine 7 verschiedene heimische Waldarten. Insgesamt verbindet die Route 17 Nationalparks, wie z.B. den Nationalpark Quelat mit dem „hängenden“ Gletscher, den Nationalpark Gletscher San Rafael und natürlich den bekannten Torres del Paine Nationalpark.

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Chile und seine vielfältigen Nationalparks bereisen wollen!

15. November 2018

Messetermine 2018 / 2019

In Kürze startet die Messesaison 2018 / 2019 – unsere Reiseexperten sind wie jedes Jahr auf zahlreichen Messen in ganz Deutschland vertreten und stehen wir Ihnen für eine ausführliche Beratung zu Ihrer nächste Reise nach Südamerika gerne zur Verfügung. Gerne können Sie für eine Beratung auf einer der Reisemessen auch jetzt schon einen Termin mit einem unserer Reiseexperten ausmachen, kontaktieren Sie uns einfach telefonisch oder per E-Mail.

Auf folgenden Reisemessen 2018 / 2019 sind wir vertreten:

Touristik & Caravaning Leipzig
21.11. – 25.11.2018 / Halle 2, Stand C13
CMT Stuttgart
12.01. – 20.01.2019 / Halle 8E, Stand 36
FESPO Zürich
31.01. – 03.02.2019
f.re.e München
20.02. – 24.02.2019

08. November 2018

Atacama-Wüste und Torres del Paine Nationalpark

Das südliche und das nördliche Ende von Chile, zwei Regionen mit komplett unterschiedlichen Ökosystemen und Klimata, etwa 4.000km von einander entfernt – und doch gibt es Tierarten, die sowohl in der trockenen, vegetationsarmen Atacama-Wüste als auch im Torres del Paine Nationalpark mit seinen Gletschern, Fjorden und rauen Temperaturen leben. Einige dieser Tierarten möchten wir an dieser Stelle erwähnen:

  • Guanacos gehören zur Familie der Kamele und sind in verschiedenen Regionen in Chile zu finden, im Norden und Zentrum des Landes gelten sie als gefährdete Art.
  • Kondore leben in den Anden, in Chile also von Arica bis in den Süden bei Kap Hoorn. Mit etwas Glück sieht man diese beeindruckend großen Vögel, wie sie hoch am Himmel ihre Kreise ziehen.
  • Flamingos sind oftmals in den Salzseen der Atacama-Wüste anzutreffen, können aber im Frühling und Sommer auch im Torres del Paine Nationalpark – z.B. in der Laguna Amarga – gesichtet werden. Zum Brüten ziehen sie allerdings die argentinische Seite Patagoniens vor.
  • Einen Puma zu sehen ist einer der absoluten Höhepunkte eines jeden Besuchs des Torres del Paine Nationalparks. Doch nicht nur dort, sondern auch im hohen Norden Chiles fühlen sich die Raubkatzen wohl, was vielleicht daran liegen mag, dass auch eine ihrer Lieblingsspeisen – das Guanaco – an beiden Enden des Landes zuhause ist.

Haben Sie nun Lust bekommen, die extremen Landschaften Chiles mit ihren zahlreichen Bewohnern zu entdecken? Kontaktieren Sie uns – unsere Spezialisten sind Ihnen gerne bei der Reiseplanung behilflich!

31. Oktober 2018

Top Resorts Südamerikas

Wie jedes Jahr haben die Leser des Reisemagazins Condé Nast die Top Resorts Südamerikas gewählt – AKZENTE hat einige davon im Angebot:

Die stilvollen Lodges bieten ihren Gästen ein hohes Maß an Komfort und hervorragenden Service. Neben Ausflügen in Kleingruppen werden meist auch Anwendungen im Spa-Bereich angeboten, weshalb sich diese Hotels nicht nur im Rahmen einer Erlebnisreise sondern auch für ein paar Tage Erholungsurlaub eignen.
Gerne beraten wir Sie zu den Resorts und erstellen Ihnen Ihre Wunschreise – kotaktieren Sie uns!

24. Oktober 2018

Neues Biosphärenreservat „Chocó Andino“ in Ecuador

Vor einigen Wochen wurde das Gebiet „Chocó Andino“, im Nordwesten der Hauptstadt Quito, in die Liste der Biosphärenreservate der UNESCO aufgenommen. Es ist damit das 7. UNESCO Biosphärenreservat in Ecuador. Das Gebiet umfasst ca. 286.805 Hektar, davon sind ca. 14.000 Hektar von Wäldern bedeckt, die einen wichtigen Beitrag zum ökologischen Gleichgewicht beitragen. In den Nebelwäldern des Chocó Andino finden sich zahlreiche Tier- und Pflanzenarten, die typisch für die andine Region sind, schätzungweise 270 Säugetierarten, 30% der in Ecuador vorkommenden Vogelarten und 15% der Pflanzenspezies. Beispiele sind der Brillenbär und der Choco Tukan, sowie unzählige Amphibien, Reptilien und Insekten.

Bei AKZENTE Südamerika Reisen können Sie diese unglaublige Vielfalt der Natur verbinden mit dem Aufenthalt in einer komfortablen Lodge, die auch für anspruchsvolle Reisende keine Wünsche offen lässt: Die Mashpi Lodge im Biosphärenreservat Chocó Andino liegt nur ca. 3,5 Autostunden von Quito entfernt und ist somit von der ecuadorianischen Hauptstadt bequem ohne zusätzlichen Inlandsflug erreichbar. Wenn Sie Fragen zu dieser Lodge haben, die unsere Mitarbeiter persönlich kennen, rufen Sie an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, wir beraten Sie gerne!

18. Oktober 2018

Ecuador / Galápagos, Perú & Bolivien – unser neuer Katalog ist da!

Anfang der Woche haben wir unseren Katalog „Ecuador / Galápagos, Perú & Bolivien“ für 2019 druckfrisch erhalten. In neuem Design bietet er wie gewohnt viele interessante Informationen zu den genannten Reiseländern, ausführliche Beschreibungen unserer Programme und tolle Fotos, die Ihnen schon zuhause einen Eindruck von Ihrem Wunschziel vermitteln.

Wir freuen uns auf Ihre Katalogbestellung und senden Ihnen gerne Ihr persönliches Exemplar zu (Bestellung telefonisch unter (+49) (0) 9232 – 996688, per E-Mail an akzente@akzente-tours.de oder per Online-Formular hier auf unserer Internetseite).

11. Oktober 2018

Das beste Museum Südamerikas

Das Museum Larco Herrera in Lima wurde auf TripAdvisor zum besten Museum Südamerikas gewählt und erreicht weltweit den 20. Platz. Es reiht sich somit ein in die Liga der Top Museen wie dem Louvre in Paris oder der Acropolis in Athen.
Im 1926 gegründeten Larco Museum sind über 5.000 Jahre peruanischer Geschichte zu finden. In den 11 Räumen der Dauerausstellung gewinnt man Einblicke in die Kultur Perús, präkolumbianische Rituale und Traditionen. Der Alltag und das gesellschaftliche Leben werden ebenso thematisiert wie der Glaube an die Götter.
Außerdem ist das Museum Larco eines der ersten Museen der Welt, das seine Lagerräume der Öffentlichkeit zugänglich macht. Besucher können entlang zahlreicher Regale mit über 30.000 katalogisierter, antiker Töpferwaren schlendern.

Während eines Aufenthalts in Lima sollte der Besuch des Larco Museums nicht fehlen, um in die interessante Geschichte Perús einzutauchen.
Gerne sind wir Ihnen bei der Planung Ihrer Perú-Reise behilflich – kontaktieren Sie uns!

02. Oktober 2018

World Travel Awards 2018

Am 15. September fand in Guayaquil, Ecuador die Verleihung der World Travel Awards, einer der wichtigsten Preise in der internationalen Tourismusbranche, statt.

Auch einige Hotels und Schiffe, die wir in unserem Angebot haben, fanden sich wieder unter den Preisträgern. Besonders die ecuadorianischen Unternehmen konnten jubeln: Die Mashpi Lodge wurde als „Südamerikas führende Eco-Lodge 2018“ ausgezeichnet, das Hotel Finch Bay als „Südamerikas führendes „Green Hotel“ 2018″ und die Galápagos-Yacht Sea Star Journey als „Südamerikas führende Boutique-Kreuzfahrt 2018“.

Alle ausgezeichneten Hotels und Schiffe kennen unsere Reiseexperten persönlich. Wir beraten Sie gerne zu Ihrer individuellen Wunschreise nach Ecuador – ein Anruf oder eine E-Mail genügt!

27. September 2018

Auf den Spuren von Alexander Humboldt

Am 14.09.2018 jährte sich der Geburtstag des berühmten deutschen Naturforschers Alexander von Humboldt zum 249. Mal. Humboldt unternahm Anfang des 19. Jahrhunderts mehrere Forschungsreisen nach Süd- und Mittelamerika und verbrachte u. a. einige Zeit in Ecuador, wo sein wissenschaftliches Interesse vor allem den Vulkanen galt. Er bestieg den Pichincha (den Hausberg Quitos), den Antisana, gelangte fast bis auf den Gipfel des Chimborazo (mit 6.310m der höchste Berg Ecuadors) und stellte damit in jener Zeit einen Höhenweltrekord für Bergsteiger auf, der erst 30 Jahre später gebrochen werden sollte. Der Bergkette zwischen Quito und Riobamba gab Alexander von Humboldt den Namen „Allee der Vulkane“, der bis heute verwendet wird. Auch die Hacienda San Agustin de Callo in der Nähe des Cotopaxi, in der sich Humboldt einige Zeit aufhielt, um die Inka-Mauern zu skizzieren, auf denen die Gebäude errichtet wurden, wird bis zum heutigen Tag betrieben.
Folgen Sie Alexander von Humboldt und entdecken Sie die „Allee der Vulkane“. Unsere Reisebausteine für diese beeindruckende Berglandschaft finden Sie hier.

19. September 2018

Das Naturreservat Halbinsel Valdés

Auf der argentinischen Halbinsel Valdés in Patagonien ist eine vielfältige Tierwelt anzutreffen, die aus nächster Nähe beobachtet werden kann. Im Naturreservat, einem UNESCO-Weltnaturerbe, leben Nandus, Guanacos, Maras, Gürteltiere und zahlreiche Vogelarten. Seelöwen und Seeelefanten sind ganzjährig auf Valdés zu finden, von Juli bis Dezember sind vor der Küste auch Wale zu sehen. Die Meeressäuger kommen zur Paarung in die Gewässer der Peninsula und können im Rahmen von Bootstouren beobachtet werden. Mit etwas Glück erspähen Sie auch Delfine und Orcas.
Die Magellanpinguinkolonie in Punta Tombo (ca. 100km südlich von Trelew) ist mit über eine Million Tiere die größte Kolonie dieser Art außerhalb der Antarktis. Von September bis April können Sie den Pinguinen bei der Balz, beim Nestbau, beim Brüten, bei der Aufzucht der Jungen sowie beim Schwimmen und Jagen zusehen. Dabei laufen Ihnen die niedlichen Frackträger wortwörtlich direkt vor die Füße.

Das Reservat ist ein Paradies für Naturliebhaber – kontaktieren Sie uns, wenn auch Sie die Tiere aus nächster Nähe beobachten möchten! Weitere Informationen zur Halbinsel Valdés finden Sie hier.

13. September 2018

Fiestas Patrias – Nationalfeiertag in Chile

Am 18. September feiern die Chilenen Ihren Nationalfeiertag, die „Fiestas Patrias“. Da die Chilenen ein lebensfrohes Volk sind und gerne im Kreise von Familie und Freunden feiern, wird hier meist nicht nur am Feiertag selbst, sondern eine ganze Woche gefeiert, getanzt und gelacht – und vor allem gegessen. Zu den typisch chilenischen Köstlichkeiten an diesen Tagen gehören das „Asado“, das chilenische Grillfest, bei dem die Schweine oder Rinder nicht wie bei uns in kleinen Filets, sondern meist kiloweise auf dem Grill landen.

Eine weitere typische Spezialität sind die „Empanadas“ – Teigtaschen, die entweder frittiert oder im Ofen gebacken werden und mit den unterschiedlichsten Zutaten gefüllt sind – entweder nur mit Käse oder reichhaltig mit Ei, Oliven, Mais und Fleisch.

Dazu wird ein guter chilenischer Rotwein, ein chilenisches Bier oder das Nationalgetränk, der „Pisco Sour“ getrunken.

Wenn Sie jetzt Lust bekommen haben, die chilenische Kultur auf Ihrer nächsten Reise näher kennen zu lernen, stöbern Sie gerne durch unser Angebot für Chile – wir bieten geführte Reisebausteine mit Reiseleitung, Mietwagentouren für Selbstfahrer oder auch deutschsprachige Gruppenrundreisen an – auf all diesen Touren werden Sie die Lebensfreude und Herzlichkeit der Chilenen hautnah erleben.

07. September 2018

Ecuador / Galápagos, Perú & Bolivien 2019

Der Sommer neigt sich langsam seinem Ende zu und das bedeutet für uns, dass es an der Zeit ist, uns auf unsere Hochsaison vorzubereiten. Die europäischen Wintermonate sind nicht nur unsere buchungsintensivsten Monate, wir sind in dieser Zeit auch auf verschiedenen Reisemessen im deutschsprachigen Raum unterwegs. Unsere Messetermine finden Sie hier.

Um für die Messen und generell für das kommende Jahr perfekt vorbereitet zu sein, arbeiten wir momentan auf Hochtouren an unserem Katalog für 2019 für die Reiseziele Ecuador / Galápagos, Perú und Bolivien, der voraussichtlich im Oktober erscheinen wird.

Planen Sie bereits jetzt eine Reise zu einem oder mehreren dieser Zielgebiete für das nächste Jahr? Kein Problem! Die Preise für unsere Leistungen und Hotels liegen uns weitestgehend vor, sodass wir Ihnen schon jetzt ein konkretes Angebot erstellen können. Sichern Sie sich mit einer langfristigen Buchung Ihre Wunschhotels oder -schiffe, bevor sie ausgebucht sind!

31. August 2018

Sternenhimmel über Chile

Der nordchilenische Himmel gilt als der klarste der südlichen Hemisphäre und eignet sich deshalb bestens zur Sternenbeobachtung. An über 300 Tagen im Jahr ist der Himmel über Nordchile wolkenlos und in der dünn besiedelten Region herrscht wenig Lichtverschmutzung. Es gibt zahlreiche sowohl wissenschaftliche als auch Amateur-Observatorien von denen einige für Besucher geöffnet sind. Die wissenschaftlich geführten Sternwarten bieten in der Regel nur am Samstagvormittag/-mittag Führungen an, bei denen Kontrollräume und Labore besichtigt werden können. Beobachtungen des nächtlichen Sternenhimmels sind meist in privaten Observatorien möglich, wobei der Himmel über der Atacama-Wüste auch mit bloßem Auge schon ein Erlebnis ist.

Wir bieten den Besuch von Observatorien oder Sternenbeobachtungen im Rahmen unserer Reisebausteine „Die Atacama-Wüste auf eigene Faust“ oder „Wüste und Pazifik, Anden und Observatorien“ an. Gerne unterstützen wir Sie bei der Planung Ihrer Chile-Reise – kontaktieren Sie unsere Experten!

23. August 2018

Tango – getanzte Leidenschaft

Sowohl der Tanz als auch die Musikrichtung Tango haben ihren Ursprung Ende des 19. Jahrhunderts in Buenos Aires, als zahlreiche Einwanderer aus Europa nach Argentinien kamen, um sich ein neues Leben aufzubauen. Abends trafen sie sich zum Singen und Tanzen im bunten Hafenviertel La Boca und es entstand der Tango, mit dem sie ihre Gefühle zum Ausdruck brachten. Anfangs galt er als verrucht und wurde nur in den Armen- und Arbeitervierteln getanzt und gespielt, nach und nach verbreitete er sich und wurde schließlich gesellschaftsfähig. Seit 2009 gehört der Tango zum immateriellen Weltkulturerbe der Menschheit.

In Buenos Aires gibt es zahlreche Tango-Cafés und Aufführungen. Wenn auch Sie eine Tango-Show besuchen möchten, kontaktieren Sie uns. Gerne sind wir Ihnen bei der Planung einer Reise durch Argentinien – bei der Buenos Aires nicht fehlen darf – behilflich.

16. August 2018

Mashpi Lodge

Die Mashpi Lodge liegt ca. 2,5 Autostunden nordwestlich der ecuadorianischen Hauptstadt Quito im 1.300 Hektar großen Mashpi Biodiversity Reserve und bietet ihren Gästen einen einmaligen Einblick in die Flora und Fauna des Nebelwaldes. Das Mashpi-Schutzgebiet besteht zu einem großen Teil aus Primärwald und beheimated eine unglaubliche Vielzahl an Tier- und Pflanzenarten, die – teilweise erst kürzlich entdeckt – vor Ort in wisschenschafltichen Projekten erforscht werden.
Inmitten des oftmals nebelverhangenen, mystisch anmutenden Urwaldes ist die Mashpi Lodge ein absoluter Wohlfühl-Ort, an den man nach einem abenteuerlichen Ausflug gerne zurückkehrt, hervorragende Speisen genießt und sich bei der ein oder anderen Massage vollkommen entspannen kann.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Hier finden Sie ein ansprechendes Video mit tollen Bildern und weiteren Informationen. Bei der Planung Ihrer Reise zur Mashpi Lodge sind wir Ihnen gerne behilflich!

10. August 2018

59 Jahre Galápagos-Nationalpark

Die Galápagos-Inseln, die ca. 1.000km vor dem ecuadorianischen Festland liegen, wurden am 05. Juli 1959 zum ersten Nationalpark Ecuadors sowie zum UNESCO-Welterbe erklärt. 97% des Archipels, das 13 größere und ungefähr 48 kleinere Inseln umfasst, gehören zum über 7.000 km2 großen Nationalpark. Jede Insel ist für sich einzigartig, raue Vulkanlandschaften sind eben so zu finden wie weiße Sandstrände und grüne Wälder. Viele der Tier- und Pflanzenarten kommen nur auf Galápagos vor, wie z.B. Nazca-Tölpel, Meeresleguane und Riesenschildkröten. Die Tiere zeigen keine Scheu vor dem Menschen und lassen sich aus nächster Nähe beobachten.
Berühmt geworden ist die Inselgruppe durch die Evolutionstheorie von Charles Darwin.

Wenn auch Sie das Archipel und seine Naturwunder erkunden möchten, kontaktieren Sie uns! Unsere Experten beraten Sie gerne und stellen Ihnen eine unvergessliche Reise zusammen.

02. August 2018

M/V Stella und M/V Ventus Australis – Patagonien erleben

Wo die Welt aufzuhören scheint, beginnen die Expeditions-Kreuzfahrten an der Südspitze Chiles und Argentiniens mit den Schiffen der Reederei Australis. Entdecken Sie die mächtigen Gletscherlandschaften Feuerlands, die Pinguin-, Seehund- und Meeresvögelkolonien und den legendären Beaglekanal. Eine Reise, die Sie in eine Natur entführt, die sicherlich zu den eindrucksvollsten und ursprünglichsten auf unserer Erde gehört.

Die Schiffe sind – gerade in den günstigeren Kabinenkategorien – sehr frühzeitig ausgebucht, es lohnt sich also schnell zu sein! Zudem gewährt die Reederei einen Frühbucherrabatt von 10% bei Buchung bis Ende März 2019.

Kontaktieren Sie uns, wir erzählen Ihnen gerne mehr über diese außergewöhnliche Expedition und stellen Ihnen Ihre individuelle Wunschreise zusammen.

Hier finden Sie weitere Informationen, Termine und Preise zu den Schiffen.

30. Juli 2018

Stapellauf der neuen MS Hondius

Unser langjähriger Partner, die niederländische Reederei Oceanwide Expeditions, lässt derzeit ein neues Expeditionsschiff bauen, welches ab der Saison 2019 / 2020 zusammen mit ihren Schwesternschiffen MS Ortelius und MS Plancius in den antarktischen Gewässern unterwegs sein wird. Nun ist die MS Hondius in der kroatischen Werft vom Stapel gelaufen und die Reederei hat ein spannendes Video von diesem bedeutenden Ereignis in der Entstehungsgeschichte des Schiffes mit uns geteilt, das wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten wollen.

Die Antarktis-Kreuzfahrten der MS Hondius der Saison 2019 / 2020 sind übrigens bereits buchbar.
Hier finden Sie die Termine, Reiseverläufe und Preise.
Hier finden Sie Informationen über die zukünftige Ausstattung des Schiffes.

19. Juli 2018

Unser neuer Reisekatalog Chile / Argentinien für die Saison 2018 / 2019 ist da!

Druckfrisch in unserem Haus eingetroffen ist der neue Reisekatalog Chile / Argentinien 2018 / 2019. Er präsentiert sich in einem komplett neuen, modernen Design, aber mit den bewährten Inhalten: Der umfangreiche Katalog enthält Mietwagentouren, Reisebausteine, Expeditionskreuzfahrten, Lodges, Hotels, Estancias und Gruppenrundreisen in den bekannten Regionen Chiles & Argentiniens, aber natürlich auch einige Geheimtipps!

Lassen Sie sich inspirieren von den vielen Reiseideen und stöbern Sie durch unser Programm. Bestellen Sie den Katalog telefonisch (0049-(0)9232-996688), per E-Mail akzente@akzente-tours.de oder mit dem Formular auf unserer Internetseite.

Wir beraten Sie gerne und stellen Ihnen Ihre individuelle Wunschreise zusammen.

13. Juli 2018

Das Naturwunder Galápagos mit der M/C Seaman Journey erleben

Die Galápagos Inseln sind ein echtes Paradies für Naturliebhaber. Unzählige endemische Tierarten, vom kleinen Darwin-Finken bis hin zu den imposanten Galápagos-Riesenschildkröten, leben auf den verschiedenen Inseln und lassen sich teilweise aus nächster Nähe beobachten – viele Tiere kennen den Menschen nicht als Feind und zeigen daher keine Scheu.

Erleben Sie diesen faszinierenden Archipel an Bord eines modernen, komfortablen Katamarans, der M/C Seaman Journey. Mit nur 16 Passagieren ist eine intensive Betreuung und das Erkunden der Inseln in kleinen Gruppen garantiert. Ein Katamaran liegt zudem ruhiger im Wasser als Yachten oder Segelschiffe.

Normalerweise werden die Landausflüge von einem englischsprachigen Naturführer begleitet. Als besonderes Plus bietet die M/C Seaman Journey auch ausgewählte Abfahrten mit deutschsprachigen Naturführern an. In diesem Jahr ist der Termin vom 07. – 14.12.2018 deutschsprachig begleitet, aber wenn Sie bereits jetzt Ihren Urlaub für 2019 planen, fragen wir für Sie auch gerne die deutschsprachigen Termine für das nächste Jahr an. Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.

05. Juli 2018

Totale Sonnenfinsternis in der Antarktis

Eine Kreuzfahrt in die beeindruckende Eiswelt der Antarktis ist für viele Menschen ein Lebenstraum. Dieses Ende der Welt mit seinem ewigen Eis zu erleben, die unwirtliche Umgebung, die viele Forscher in den vergangenen Jahrhunderten magisch anzog, die vielfältige Tierwelt, die kaum Angst vor Menschen zeigt – das alles ist etwas ganz Besonderes!

Zu diesen Besonderheiten gesellt sich voraussichtlich am 04.12.2021 eine weitere, und zwar eine totale Sonnenfinsternis. Diese soll vom Weddellmeer aus gut sichtbar sein (vorausgesetzt es herrschen die entsprechenden Wetterbedingungen), was unseren langjährigen Partner, die Reederei der Schiffe MS Plancius, MS Ortelius und MS Hondius, dazu veranlasst, seine Schiffe für das Ereignis an besagtem Datum passend zu positionieren.

Haben Sie Interesse, die totale Sonnenfinsternis in der Antarktis an Bord der Planicus, der Ortelius oder der Hondius zu erleben? Dann kontaktieren Sie uns – wir geben Ihnen gerne weitere Informationen!

28. Juni 2018

Seen, Gletscher & Kap Hoorn: Abwechslungsreiche Rundreise mit Expeditionskreuzfahrt

Neben individuellen Reisebausteinen bieten wir von AKZENTE Südamerika Reisen auch sorgfältig ausgearbeitete Gruppenrundreisen durch Südamerika an. Wenn Sie lieber in der Gruppe und mit deutschsprachiger Reiseleitung unterwegs sind, sind diese Gruppenreisen gut für Sie geeignet. Wir bieten Gruppenrundreisen durch einzelne Länder sowie Rundreisen, die zwei oder noch mehr Länder kombinieren – die Auswahl ist groß. Schauen Sie sich doch am besten gleich unsere Übersicht unserer Gruppenrundreisen, nach Ländern sortiert, an.

Neu im Programm von AKZENTE ist die Gruppenrundreise „Seen, Gletscher und Kap Hoorn“ ab Santiago (Chile) / bis Buenos Aires (Argentinien), welche die Highlights des südlichen Chiles mit einer Expeditionskreuzfahrt durch die Gletscherlandschaft rund um die Südspitze Südamerikas verbindet. Auch ein Besuch des berühmten Kap Hoorn ist vorgesehen, sofern das Wetter dies zulässt. Nähere Informationen zu dieser Reise finden Sie hier.

21. Juni 2018

 

Perú: Natur & Kultur erleben

Heute möchten wir Ihnen die peruanische Hotelkette Inkaterra Hotels vorstellen, die insgesamt 6 Unterkünfte in verschiedenen Gegenden Perús führt. Ein Hotel befindet sich in Cuzco, eines im heiligen Tal der Inka, zwei in Aguas Calientes sowie zwei im Dschungel in der Region Madre de Dios.

Inkaterra hat es sich zum Ziel gesetzt, Perús Naturschönheiten und die kulturelle Vielfalt des Landes zu bewahren und setzt dabei auf nachhaltigen Tourismus. Die Erfolgsgeschichte des Unternehmes reicht bereits 40 Jahre zurück und somit gehört es sicherlich zu den ersten Akteuren im Tourismus, die sich der Nachhaltigkeit verpflichtet haben.

Besuchen Sie zum Beispiel die Reserva Amazonica Lodge und erleben Sie eine unvergleichliche Vielfalt an Tieren und Pflanzen in der Abgeschiedenheit des Dschungels. Oder verbringen Sie eine Nacht im Hotel El Mapi zu Füßen von Machu Picchu – ein toller und sehr komfortabler Ausgangspunkt, um die alte Kultur der Inka kennenzulernen.

08. Juni 2018

Traumstraße Panamericana

Die Panamericana verbindet den amerikanischen Kontinent von Alaska bis Feuerland und ist für viele Reisende eine der Traumstraßen dieser Welt. Sie führt durch die unterschiedlichsten Klima- und Vegetationszonen, von trockenen Wüsten bis hin zu eisigen Landschaften aus Schnee und Eis.

Wir haben in Ecuador, Perú, Chile und Argentinien viele Bausteine im Angebot, bei der Sie Abschnitte dieser berühmten Straße passieren. Eine weitere, nicht minder spektakuläre Straße ist die „Carretera Austral“ von Puerto Montt nach Punta Arenas. Die Carretera Austral stellt eigentlich die Verlängerung der Panamericana dar, denn diese verläuft etwas weiter östlich auf argentinischer Seite bis nach Ushuaia.

Während unserer 21-tägigen Mietwagenrundreise „Patagonien Pur – die südliche Panamericana“ erleben Sie die einzigartige Natur Patagoniens entlang der Carretera Austral. Die Reise ist auch in kürzeren Teilabschnitten buchbar. Als besonderen Tipp, um sich auf diese faszinierende Region einzustimmen, empfehlen wir die Reportage „Abenteuer Panamericana – Von Perú bis Feuerland“ welche am 29. Mai um 11:10 Uhr im BR Fernsehen läuft.

24. Mai 2018

 

Inka Trails

Mit einer Länge von mehr als 30.000km war der Inka Trail ein Netz aus Wegen, welches das Inka-Reich von Nord nach Süd und von der Küste im Westen bis zum Dschungel im Osten durchzog.

Spricht man heute vom „Inka trail“ ist meist die Wanderstrecke gemeint, die in der Nähe von Ollantaytambo im heiligen Tal der Inka beginnt und in vier Tagen nach Machu Picchu führt. Augrund seiner Bekanntheit ist der Trek ziemlich überlaufen. So wurde die Anzahl der Wanderer bereits auf 500 beschränkt – d. h. pro Tag dürfen 500 Personen die Wanderung beginnen!

Die gute Nachricht ist: es gibt interessante Alternativen! Wer das Wegenetz der Inka rund um Cuzco und Machu Picchu und die beeindruckende Bergwelt der Anden in einem etwas privateren Rahmen kennenlernen möchte, dem seien unsere Reisebausteine „Wandern auf den Spuren der Inka“ Tour I und Tour II empfohlen. Auch hier sind Sie (teilweise) auf Überbleibseln der Inka-Straßen unterwegs, wandern durch atemberaubende Landschaft, lernen aber auch kleine unbekannte Dörfer und Ruinen kennen und bewegen sich durchweg abseits ausgetretener Pfade.
Eine weitere Alternative stellt die explora Lodge Valle Sagrado dar, die verschiedenste Tagesausflüge anbietet; u. a. Wanderungen auf ausgewählten Inka Trails.

18. Mai 2018

Die besten Erlebnis- und Eco-Lodges in Südamerika

Das Reisemagazin Condé Nast Traveller hat die besten südamerikanischen Eco-Lodges mit Erlebnisfaktor ausgewählt – sechs der acht Hotels mit dem besonderen Extra an Komfort, Service und Stil haben wir von AKZENTE im Angebot:

  • Die extravagante Mashpi Lodge liegt in einem privaten Öko-Reservat im ecuadorianischen Bergregenwald ca. 3,5 Autostunden von Quito entfernt und ist auf die Tier- und Naturbeobachtung ausgerichtet.
  • Die explora Lodge Valle Sagrado in Perú befindet sich im Heiligen Tal der Inka und gehört zu Südamerikas führender Expedition Company explora, die in allen Hotels eine große Auswahl an Exkursionen anbietet.
  • Das Napo Wildlife Center im ecuadorianischen Amazonastiefland wird als Teil eines Ökologie-Projektes zum Schutze des Nationalparks Yasuni und einer dort lebenden Indianer-Kommune betrieben.
  • Die explora Lodge Patagonia in Chile besticht nicht nur durch ihre hervorragende Lage mitten im Torres del Paine Nationalpark sondern auch durch eine gelungene Mischung aus Luxus und Expeditionscharakter.
  • Die Reserva Amazonica Lodge liegt im peruanischen Urwald, wo Naturliebhaber auf relativ kleinem Raum eine große Anzahl an Tier- und Pflanzenarten beobachten können.
  • Das Hotel Awasi Iguazú in der Nähe der bekannten Iguazú-Wasserfälle in Argentinien ist Teil der Luxus-Kette Awasi und erfüllt alle Wünsche eines anspruchsvollen Reisenden.

Den Artikel von Condé Nast Traveller finden Sie hier.

11. Mai 2018

 

Tren Crucero – mit der Andenbahn entlang der Allee der Vulkane

Der „Tren Crucero“ in Ecuador ist nicht nur für Eisenbahnfans ein echtes Erlebnis: Der komfortable Nostalgiezug fährt von der Hauptstadt Quito bis an die Pazifikküste auf einer abwechslungsreichen Strecke voller Highlights.

Die vier Waggons sind mit viel Liebe zum Detail im Stil unterschiedlicher Zeitepochen gestaltet. Die maximal 54 Fahrgäste begeben sich auf eine 4-tägige Reise von Quito nach Guayaquil oder umgekehrt. Eine geräumige Aussichtsplattform ermöglicht es den Fahrgästen, jederzeit das beeindruckende Panorama während der Fahrt zu genießen. Die Reise wird ergänzt durch ein abwechslungsreiches Ausflugsprogramm entlang der verschiedenen Stationen der Strecke. Der Zug wird teilweise von einer alten Diesellokomotive gezogen. Eines der Highlights dieser Tour ist die Fahrt entlang der berühmten „Teufelsnase“.

Lassen Sie sich dieses einmalige Spektakel nicht entgehen. Wir beraten Sie gerne ausführlich zu diesem Baustein sowie zu möglichen Vor- und Nachprogrammen in Ecuador und auf den Galápagos-Inseln.

Hier finden Sie weitere Informationen zu unserem Reisebaustein mit dem Tren Crucero.

03. Mai 2018

 

Beste Reisezeit für Perú

Aufgrund der Nähe zum Äquator gibt es in Perú keine ausgeprägten Jahreszeiten wie z. B. in Deutschland. Vielmehr teilen eine Regen- und eine Trockenzeit das Jahr grob in zwei Teile:
Im peruanischen Sommerhalbjahr (unser Winterhalbjahr) herrscht Regenzeit. Die Temperaturen sind zwar etwas höher als in den Wintermonaten, jedoch ist gerade in den Hochanden das Wetter sehr instabil, es kann zu Nebel und starken Regenfällen kommen.
Da die meisten Perú-Reisen einen Besuch von Machu Picchu und der Bergwelt rund um Cuzco beinhalten, empfiehlt es sich, in den Monaten April bis Oktober zu reisen. Dann können Sie mit trockenem und stabilen Wetter rechnen und alle Besichtigungen in den Anden werden in der Regel wie geplant durchgeführt (während der Regenzeit kann es zu kurzfristigen wetterbedingten Programmanpassungen kommen).

Die beste Reisezeit für Perú beginnt also gerade. Sollten Sie sich jetzt noch für eine Reise in dieser Saison entscheiden, kontaktieren Sie uns – wir sind Ihnen gerne bei der Planung behilflich!
Hier finden Sie unsere Reisebausteine für Perú.

27. April 2018

Neues Video der Puyuhuapi Lodge in Chile

Das neue Video der Puyuhuapi Lodge, die mitten im Grünen an einem Fjord an der Carretera Austral in Chile liegt, macht Lust das Thermenhotel zu besuchen und den nördlichen Teil Patagoniens zu erkunden. Die rustikale und dennoch geschmackvoll eingerichtete Ecolodge lädt dazu ein die Seele baumeln zu lassen und ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für Wanderungen im Queulat-Nationalpark sowie Kajak- und Mountainbiketouren.
Weitere Informationen zur Puyuhuapi Lodge finden Sie hier.

19. April 2018

Antarktis: Neues Schiff MS Hondius

Die MS Hondius ist das neueste und fortschrittlichste Schiff der niederländischen Reederei Oceanwide Expeditions und wird 2019 in Dienst gestellt. Das Schiff bietet Platz für maximal 174 Passagiere und verfügt über die höchste Eisklasse (Polar Class 6). Es ist daher auch für Fahrten in die schwer zugänglichen Regionen der polaren Gebiete ideal geeignet.

Wenn Sie das einmalige Erlebnis einer Antarktis-Kreuzfahrt mit der MS Hondius erleben möchten, finden Sie hier alle Informationen, Termine und Preise für die Antarktis-Kreuzfahrten der MS Hondius in der Saison 2019/2020.

12. April 2018

Mystische Osterinsel

Die Osterinsel (fälschlicherweise oft im Plural verwendet) liegt mitten im Pazifik rund 3.800km vom chilenischen Festland entfernt. Sie wurde am Ostersonntag 1722 vom niederländischen Kapitän Jakob Roggesveen entdeckt und deshalb Osterinsel getauft. Weitere Bezeichnungen sind „Rapa Nui“, so nennen die Einheimischen ihre Insel, „Te Pito o Te Henua“ – Nabel der Welt und „Große Insel“.
Die Insel ist vulkanischen Ursprungs, ca. 170qm groß und hat eine Dreiecksform. Rapa Nui gehört geografisch gesehen zu Polynesien und wurde vermutlich im 5. Jahrhundert von polynesischen Seefahrern besiedelt.
Das große Geheimnis der Isla de Pascua (spanische Bezeichnung) sind die Steinfiguren – genannt Moai – von denen über 800 auf dem gesamten Eiland verteilt liegen und stehen. Bis heute ist nicht eindeutig erforscht von wem und warum die Basaltskulpturen gemeißelt und wie sie transportiert wurden. Aufgrunddessen wurde die Insel 1995 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Wenn Sie die Osterinsel und ihre mystische Vergangenheit erkunden möchten, finden Sie hier unsere Bausteine für Reisen nach Rapa Nui.

28. März 2018

Gewaltiges Naturschauspiel am Perito Moreno Gletscher

Der Perito Moreno Gletscher gehört ohnehin zu den faszinierendsten Naturspektakeln Südamerikas. Nun hat sich am Perito Moreno Gletscher mal wieder ein ganz besonderes Naturschauspiel ereignet. Die Eismassen des kalbenden Gletschers, der im Lago Argentino endet, schieben sich Stück für Stück nach vorne und trennen dabei zwei Seitenarme des Sees voneinander ab. Daraufhin staut sich das Wasser an dem Teil, welcher keinen Abfluss hat, und übt druck auf den Gletscher aus, bis die Eisbrücke nach und nach zusammenbricht. Dieses Schauspiel findet in unregelmäßigen Abständen alle paar Jahre statt (zuletzt 2016) und hat sich in der letzten Woche erneut ereignet. Das Naturspektakel zieht immer wieder Tausende von begeisterten Touristen an, die oft tagelang auf den Durchbruch warten. Diesmal brach der Perito Moreno jedoch in der Nacht und somit gänzlich ohne Zuschauer, da diese nur am Tag in die Nähe des Gletschers dürfen.

Wenn Sie den Perito Moreno einmal selbst aus nächster Nähe beobachten möchten, finden Sie hier eine Auswahl unserer Reisebausteine für diese Region.

26. März 2018

Video macht Lust auf Quito

Das Tourismusbüro von Quito (Ecuador) hat letzte Woche auf der ITB in Berlin – der größten Tourismusmesse der Welt – ein neues Video präsentiert, das einlädt, die ecuadorianische Hauptstadt zu entdecken.
Das Video trägt den Titel Your Story Begins in Quito und kann gleich hier angesehen werden. Und wenn Sie dann Lust bekommen haben, nach Quito zu reisen, kontaktieren Sie uns gerne!

14. März 2018

Kreuzfahrten in die Antarktis 2019/20

Eine Reise zum Weißen Kontinent gilt als letztes großes Abenteuer unserer Zeit und ist eine einzigartige Erfahrung. Die weitestgehend unberührte Landschaft und die faszinierende Tierwelt schließen die Besucher in ihren Bann und bleiben unvergessen.

Eine Antarktis-Kreuzfahrt ist ein einmaliges Erlebnis und sollte besser frühzeitig geplant werden. Denn bei einer solchen, eher kostspieligen Reise sollten hinsichtlich gewünschtem Schiff und bevorzugter Route möglichst keine Kompromisse eingegangen werden. Aus diesem Grund arbeiten wir bereits daran die Termine und Preise für die Saison 2019/20 auf unserer Internetseite zu veröffentlichen (siehe https://www.akzente-tours.de/antarktis/). Gerade Kreuzfahrten mit deutschsprachiger Reiseleitung sind oft über ein Jahr im Voraus ausgebucht. Bei einer frühzeitigen Buchung können Sie sich außerdem interessante Frühbucherermäßigungen sichern.

Für Ihr bevorzugtes Schiff sind noch keine Termine und Preise für 2019/20 veröffentlicht? Kontaktieren Sie uns! Uns liegen diese Informationen für fast alle Schiffe in unserem Angebot vor.
Gerne beraten Sie unsere Antarktis-Expertinnen persönlich.

08. März 2018

Neues Hotel bei den Iguazú-Fällen

Die Iguazú-Wasserfälle sind zweifelsfrei einer der Höhepunkte einer jeden Argentinien-Reise.

Für Reisende, die einen hohen Komfort und Service schätzen, bietet das neu eröffnete Hotel Awasi Iguazú eine hervorragende Möglichkeit, diese faszinierende Region zu bereisen. Das Hotel mit seinen 14 geräumigen „Villas“ (100 – 150 qm groß) ist die perfekte Unterkunft für den anspruchsvollen Reisenden, der auch im Südamerika-Urlaub nicht auf Komfort sowie guten Service und eine ausgezeichnete Küche verzichten möchte.

Zum Konzept des Hotels gehört es, dass ausschließlich komplette Pakete inklusive Transfers vom / zum Flughafen, täglicher individueller Ausflüge und Vollpension inklusive aller Getränke angeboten werden. Für die Ausflüge steht jeder Villa ein Allradfahrzeug mit privatem Reiseleiter zur Verfügung, der ganz individuell auf Ihre Wünsche eingehen kann.

Gerne beraten wir Sie persönlich. Nähere Informationen zum Hotel Awasi Iguazú finden Sie hier.

01. März 2018

Neue Nationalparks in Chile

Chile beeindruckt seine Besucher mit seiner atemberaubenden und abwechslungsreichen Landschaft: im hohen Norden die Atacamawüste, eine der trockensten Wüsten der Welt, im sog. „kleinen Süden“ das Seengebiet mit Gletschern und dichten Wäldern und noch südlicher das wilde Patagonien.

Um diese einmalige landschaftliche Vielfahrt zu bewahren, gibt es in Chile bereits viele Nationalparks und Gebiete, die unter Schutzstatus stehen. Nun kommen weitere Nationalparks mit einer Gesamtfläche von über 40.000 km² hinzu (entspricht etwa der Größe der Schweiz). Ein Zehntel der Fläche wurde dem Land Chile von der Tompkins Conservation gespendet – unter der Bedingung, dass die Regierung das Gebiet schützt.

Kristine McDivitt Tompkins und ihr 2015 verstorbener Ehemann Doug Tompkins, der einst die Marken North Face und Esprit gegründet hat, setzten sich seit den 1990er Jahren mit der Tompkins Conservation für den Naturschutz in Chile ein indem sie Land aufkauften, um es vor Zerstörung zu schützen.

Mit den neuen Nationalparks entsteht die sog. „Route of Parks“, die 17 solcher Gebiete zwischen Puerto Montt und Kap Hoorn auf insgesamt 2.400 km miteinander verbindet.

22. Februar 2018

Greendestinations zeichnet drei Reiseziele in Chile aus

Im letzten Jahr wurden drei Destinationen in Chile unter die 100 nachhaltigsten Reiseziele weltweit gewählt. Eine Jury aus Tourismusexperten zeichnete die Insel Chiloé in der Seenregion, das Biosphärenreservat Huilo-Huilo im valdivianischen Regenwald sowie das Naturschutzgebiet Kap Hoorn an der Südspitze Südamerikas für ihre Nachhaltigkeit aus. Bei der Auswahl wurden unter anderem der Naturschutz, die Reduzierung von Müll, Maßnahmen zur Abwasserbehandlung und die Einbindung der lokalen Bevölkerung berücksichtigt. Weitere Informationen finden Sie unter http://greendestinations.org/.

15. Februar 2018

Gehen Sie auf eine Reise durch die unberührten Weiten Patagoniens

Die „Ruta 7“, besser bekannt als „Carretera Austral“, wurde als Fortsetzung der berühmten Traumstraße Panamericana durch die wilde patagonische Natur gezogen. Sie ist jedoch auch heute noch weit davon entfernt, eine bequeme Straße zu sein. Vielfach ungeteert, will die Carretera nicht befahren, sondern eher gezähmt werden. Der Fernsehsender ARTE hat eine interessante Dokumentation über diesen einsamen und doch faszinierenden Landstrich gedreht, die Sie unter folgendem Link anschauen können.

Und falls Sie jetzt das Reisefieber gepackt hat, finden Sie hier unsere Reisebausteine für die Carretera Austral.

08. Februar 2018

40 Jahre UNESCO-Weltkulturerbe

Die ecuadorianische Hauptstadt Quito liegt auf einer Höhe von 2.850m über dem Meeresspiegel und ist somit die höchstgelegene Hauptstadt der Welt (irrtümlicherweise wird dieser Titel oftmals La Paz zugesprochen, jedoch ist La Paz „nur“ Regierungssitz und nicht Hauptstadt von Bolivien; die Hauptstadt Boliviens ist das auf 2.808m Höhe gelegene Sucre).

Doch Quito hat nicht nur diese Superlative zu bieten: bereits 1978 – also vor 40 Jahren – wurde die Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt und gehörte somit zu den 12 ersten UNESCO-Welterbestätten überhaupt. Und das zu Recht: Quitos Altstadt ist mit ihren engen Gassen, den zahlreichen gut erhaltenen bzw. restaurierten Kirchen und kolonialen Gebäuden sicherlich eine der schönsten Städte Südamerikas. Einen Überblick verschafft man sich am besten vom Panecillo, einem Hügel, der die Altstadt nach Süden hin begrenzt, oder vom Pichincha, dem Hausberg Quitos, auf den man mit einer Seilbahn gelangt. Aufgrund der Nähe zum Äquator bietet Quito trotz der hohen Lage ganzjährig ein angenehmes Frühlingsklima.

Zusammen mit der ecuadorianischen Hauptstadt gehörten übrigens auch die Galápagos Inseln zu den 12 ersten UNESCO-Welterbestätten, die 1978 ernannt wurden. Ecuador hat also einiges zu bieten: sowohl eine reiche Kultur und Geschichte als auch eine beeindruckende und abwechslungsreiche Landschaft und Natur. Das kleine Land am Äquator ist unbedingt einen Besuch wert!

01. Februar 2018

Nachhaltigkeit im Hotel Tierra Atacama

Als erstes Hotel Chiles wird das Hotel Tierra Atacama zu 100% mit Solarstrom betrieben. Es verfügt bereits einige Jahre über eine Photovoltaikanlage, die 2017 auf 957qm ausgebaut und um einen Batteriespeicher erweitert wurde. Aufgrund der konstanten Sonneneinstrahlung in der Atacama-Wüste kann die Solaranlage so viel Energie erzeugen, dass die ehemals genutzten Generatoren nur noch als Notstromaggregate dienen. Durch die Anlage reduziert sich jährlich der Verbrauch fossiler Brennstoffe um 110.000 Liter und der CO2-Ausstoß verringert sich um 320 bis 350 Tonnen pro Jahr. Das Projekt wird von der Deutschen Energie Agentur und dem Bundesministerium für Wirtschaft gefördert.

Außerdem hat das Tierra Atacama ein neues Wasserversorgungssystem installiert, das von der NASA entworfen wurde. Das System ermöglicht den Gästen sich in den Gemeinschaftsbereichen und auf ihren Zimmern mit stillem oder kohlesäurehaltigem Wasser zu versorgen. Auf diese Weise werden jährlich 41.000 Wasserflaschen gespart. Dieses System ist auch für die Hotels Tierra Patagonia und Tierra Chiloé vorgesehen.

26. Januar 2018

World Travel Awards 2017

Chile ist das ideale Reiseland für Südamerika-Liebhaber und Einsteiger, die diesen Kontinent das erste Mal bereisen. Die touristische Infrastruktur ist hervorragend ausgebaut und reicht von einfachen Pensionen bis hin zu luxuriösen Hotels, Lodges und Kreuzfahrten.

Bei den diesjährigen World Travel Awards wurden drei chilenische Hotels aus unserem Angebot unter die Top 100 weltweit gewählt. Das EcoCamp in Patagonien, das sich auf Nachhaltigkeit und Wanderungen spezialisiert hat, belegt Platz 32 sowie Platz 2 in der Kategorie „Beste Hotels Südamerika“. Die komfortablen Kuppelzelte sind im Rahmen unseres Reisebausteins „Wandern im Torres del Paine“ buchbar.

Außerdem wurden das Hotel Tierra Atacama in der Atacama-Wüste auf Platz 62 und das Schwesterhotel Tierra Patagonia im Torres del Paine Nationalpark auf Platz 98 gewählt. Die beiden gemütlichen und architektonisch hervorragend in die Natur eingepassten Hotels zeichnen sich durch individuell wählbare Ausflüge in Kleingruppen, ausgezeichnete Gastronomie und aufmerksamen Service aus.

19. Januar 2018